Kleine große Nachhilfe für Schul-und Hobbymediziner

Heute werden Sie etwas erfahren was Sie auf der Uni nicht gelernt haben, weil schon Ihre Professoren keine Ahnung davon hatten! 

Diese Nachhilfe ist auf jeden Fall für den Job eines Arztes genauso wichtig wie für das LEBEN derer Patienten und natürlich für ALLE die einmal Medizin studieren wollen oder persönliches Interesse am LEBEN und der GESUNDHEIT haben! 

Wenn Sie nur Patient sind, drucken Sie den Artikel aus oder schreiben sich den LINK auf und legen Sie den Artikel oder den LINK ihrem Arzt vor! 

Mal schauen wie er reagiert, ich denke ich weiß schon wie!   

In diesem Artikel geht es um die Blutgaswerte, diese sind für LEBEN oder TOD enorm wichtig und deshalb werden sie auch nur auf der Intensivstation überwacht weil diese den Schockzustand (nahen Tod) anzeigen! 

Für die Laien erklärt bedeuten die Blutgaswerte, dass unser Säure-Basen-Gleichgewicht (SBG), welches von der Schulmedizin als fast unzerstörbar angesehen wird, betrachtet wird und Rückschlüsse auf einen evt. nahenden Tod gezogen werden! 

Da LEBEN oder TOD einen für uns wichtigen Unterschied ausmacht, gehört das SBG schon deshalb zu unserem wichtigsten Lebenserhaltungssystem samt der Daten aus den Blutgaswerten! 

Leider werden die Werte und deren Bedeutung von der Schulmedizin falsch interpretiert und dieses hat seinen Grund darin dass schon die Grundlagenchemie diese Fehler machte und die Schulmedizin sie einfach übernahm! 

Einer der wichtigsten schulmedizinischen Interpretations-Fehler liegt darin, dass die Schulmedizin meint das bedrohliche Blutgaswerte Folge schwerer Krankheiten sind! 

Dabei verhält es sich genau umgekehrt, bedrohliche Blutgaswerte verursachen erst die schweren Krankheiten! 

Nicht der nahende Tod verursacht den Schockzustand sondern der Schockzustand verursacht den Tod! 

Ich nenne diesen Fehler schulmedizinisch spiegelverkehrte Ansicht! 

Folgend hierzu die schulmedizinisch falsche Erklärung und danach meine naturwissenschaftliche Richtigstellung! 

Die Blutgaswerte außerhalb des SBG betreffen auch noch die Sauerstoffsättigung und deren Partialdruck und die das SBG betreffen bestehen dann noch im Wesentlichen aus dem: 

pCO2 = Kohlendioxid-Partialdruck:

Der Kohlendioxidpartialdruck ist im Blut wesentlich höher als in der Atemluft, weil im Körper ständig CO2 als Abfallprodukt des Stoffwechsels (Oxidation/Verbrennung/Schlacke) entsteht. 

Das CO2 wird u.A. mit dem Blut zur Lunge transportiert und dort abgeatmet. 

Bei vermehrter Atemtätigkeit kann der Körper mehr Kohlendioxid abatmen und der pCO2-Wert im Blut sinkt. 

HCO3= Bicarbonat

Das Bicarbonat ist der wichtigste Puffer des Körpers, um Säuren zu neutralisieren und dem

BE=Basenüberschuss 

Dieser gibt an, ob zu wenig oder zu viele Pufferbasen im Blut zirkulieren.   

Die Pufferung spielt bei vielen Vorgängen im Körper eine große Rolle.  

Puffer verhindern, dass sich der pH-Wert von Flüssigkeiten schnell ändert.   

Sie nehmen dafür in Sekundenbruchteilen H+-Ionen oder OH--Ionen auf oder geben sie ab. 

Der Basen-Überschuss wird aus den anderen Werten in Abhängigkeit zur Körpertemperatur berechnet, und dem Blut-pH-Wert der zwischen pH 7,35 und 7,45 liegen soll!

Die Schulmedizinischen NORMALWERTE für Männer und Frauen liegen zwischen pCO2 = 32 und 43 mmHg 

BE = Basenüberschuß = -3 bis +3 mmol/l 

Bicarbonat = 22-26mmol/l 

Blut-pH-Wert 7,35 bist 7,45 

Ich fange mal mit den naturwissenschaftlichen Richtigstellungen von hinten an, d.h. beim Blut-pH-Wert!  

Erstens handelt es sich bei allen Blutwerten lediglich um statistische Werte woraus die Referenzwerte von 7,35 bis 7,45 gebildet werden, weil alle erfassten Blut-pH-Werte in eine Schablone gepresst werden ohne Bezug zu den biologischen Grundlagen die wohl außer mir nur Gott kennt! 

Quatsch beiseite, eines ist aus den chemischen Grundlagen abgesichert, pH-Referenzwerte kann und darf es nicht geben!  

Unser Blut-pH-Wert kann eventuell bei einem Menschen 7,44 sein und bei einem Anderen 7,45, aber mehr ist da nicht drinnen!                                                                                                                          

Bei niedrigeren pH-Werten ist der Basen-Puffermechanismus schon auf dem absteigenden Ast und der Mensch auf einem sicheren Weg in den Abgrund wenn die pH-Werte weiter fallen und der Arzt in seiner Unkenntnis nichts dagegen unternimmt! 

Im Grunde fängt das Elend schon damit an dass dieses so wichtige unser Leben erhaltende System SBG heißt! 

Von einem Gleichgewicht zwischen Säure und Basen kann aber bei Blut-pH-Werten von 7,44 oder 7,45 keine Rede sein!  

Es handelt sich um ein in den Basen-Bereich verschobenes Ungleichgewicht, denn das Gleichgewicht würde bei pH 7,0 liegen!  

Weil aber die Blut-pH-Werte um pH 7.45 liegen sind die basischen Werte über pH 7 eben von größter Wichtigkeit für unser Leben und unsere Gesundheit! 

Neutrales, also destilliertes Wasser hat einen Neutral-Wert von pH 7,0 und keine Säure keine anderen chemischen Elemente außer Basen können die pH-Werte über pH 7 anheben! 

Natürlich können schwache Säuren mit pH 6 starke Säuren mit pH1 neutralisieren und deren pH-Wert von pH1 mit großen Mengen pH6 auf bis zu 5,999 … anheben, aber eben nicht darüber!  

Da die Wissenschaft eben die pH-Werte und so die Säuren und Basen aufgeteilt hat, sind die Säuren eben auf der einen Seite von pH 0 bis pH 6,999999, der Mittel-oder Neutral-Wert liegt eben bei pH 7,0 und die Basen liegen folglich über pH 7 und diese Aufteilung ist nicht von mir, ich richte mich nur danach!!! 

Natürlich entstehen in unserem Organismus stärkere und schwächere Säuren, nehmen wir mit der Nahrung stärkere und schwächere Säuren zu uns und alle zusammen bilden eben mit ihren freien Wasserstoffen (freie H`s) die negativen pH-Werte in den Flüssigkeiten in unserem Organismus!

Falsch ist die wissenschaftliche und schulmedizinische Ansicht dass Säuren in Basen durch Ionisierung umgewandelt werden können! 

Basen werden in unserem Organismus im Gegensatz zu den Säuren nicht gebildet, sondern wir müssen diese über die Nahrung zuführen!  

Wenn wir unsere Blutwerte aus dem großen Blutbild betrachten und hier nur die alkalischen Basen, dann fällt auf das Natrium mit über 94% die größte Menge an Basen in unserem Blut stellt, gefolgt von Kalium mit über 4%!

Kalzium und Magnesium spielen als Pufferbasen im Blut kaum eine Rolle, denn sie nehmen zusammen gerade knapp 2% der Gesamt-Basen-Menge ein! 

Unser Stoffwechsel funktioniert nur weil die Alkalien Na und K, die den größten chemischen Lösungsgrad pro Liter Wasser haben eben im Blut zirkulieren und Ca (Kalzium) und Mg (Magnesium) die bei pH-Werten von 7,45 kaum, also sehr schlecht löslich sind sich eben in Knochen, Zähnen etc. im festen Aggregatzustand befinden was denn auch so gewollt ist, denn wie sollten wir aufrecht gehen oder festen kauen können wenn Knochen oder Zähne weich sind? 

Da hat sich die Natur schön ausgedacht wie ich denke nur denken gehört anscheinend nicht zu den Tugenden akademischer oder schulmedizinischer Ausbildung, in diesen sind eher das Auswendig lernen falscher Theorien von Bedeutung! 

Dadurch das im Blut eben die Basen wie Na und K gelöst sind die ein gutes Lösungsverhalten haben und die fest sind die ein schlechtes Lösungsverhalten haben läuft unser Stoffwechsel erst wie geschmiert, flüssig gelöstes fließt und festes bleibt fest damit wir gehen und kauen können! 

Unser Herz beispielsweise schlägt über elektrolytischen Strom der über die Kalium-Natriumpumpe, weil Kalium sich im Herzmuskel befindet und das Natrium dafür im Blut und dieses unter Mithilfe des freien Wasserstoffs H der ja auch noch im Blut zirkuliert unseren Herzmuskel bewegt! 

Dabei produziert unser Herz unentwegt Milchsäure, die als Oxidationsprodukt der Zellverbrennung erzeugt wird und über das venöse Blut unbedingt entsorgt werden muss damit der Herzmuskel nicht zu sauer wird was dann fatale Folgen für das Herz hätte und uns den Tod (Herzinfarkt) bringen würde! 

Unser Herz ist also abhängig von der Elektrolyse und diese von den Alkalien und Säure wie deren Mengen die ALLE zusammen einen bestimmten pH-Wert (pH 7,45) haben müssen! 

Sinkt der pH-Wert weit unter pH 7 ab, so würde unser Herz nicht mehr schlagen und wir wären Tod! 

Dieser lebensbedrohliche Zustand des Blut-pH-Abfalls wird dann Schockzustand genannt und dieses wird eben nur auf der Intensivstation überwacht! 

Wie gesagt, der pH-Abfall ist die Todesursache und nicht Krankheiten verursachen diesen Schockzustand sondern der pH-Abfall verursacht diesen wie auch alle Krankheiten! 

Das unser SBG oder viel mehr Ungleichgewicht nicht nur von den chemisch gelösten Stoffen abhängt sondern auch von denen die sich noch im festen Aggregatzustand befinden, davon hat weder die Grundlagenchemie noch die Schulmedizin etwas gehört! 

Sie denken dass aus Säuren Basen werden und so ein System entsteht was wahrlich unzerstörbar ist! 

Nur warum gibt es dann so viele Zivilisationskrankheiten und Todesfälle, wenn das SBG so funktioniert dass aus Säuren Basen werden???? 

Warum kennt die Schulmedizin keine einzige Ursache egal welcher Erkrankung??? 

Warum schnippelt die Schulmedizin, wechselt Organe aus und behandelt nie Ursächlich medikamentös??? 

Weil sie keine Ahnung haben wie der Stoffwechsel und das SBG wirklich funktioniert! 

Also die festen und nicht chemisch gelösten Stoffe die sich eben kaum oder wenig im Blut gelöst befinden, dienen dem SBG als Pufferreserven, so wie die Korallen, Kalktierchen oder Kalksandstein (CaCO3), deren Oberflächen sofort in chemische Lösung gehen, sofern der pH-Wert der Meere auch nur im Nachkommastellen-Bereich abfällt um mit ihrem positiven pH-Wert den Meeres-pH wieder anheben um den Lebensraum für das dortige Leben zu erhalten! 

So dienen unsere Knochen, Zähne, Knorpel oder sonstige Zellen die Kalzium enthalten eben diesem Lebenserhaltungsprogramm, der Pufferung unseres Blut-pH-Wertes, damit wir am LEBEN bleiben! 

Der kleine Nachteil dabei ist lediglich eine Osteoporose, Arthose, Karies, Rheuma, Demenz oder Diabetes, aber wir LEBEN noch! 

Alle Zivilisationskrankheiten sind demnach nur Symptome dafür dass sich chronisch in uns zu viel H-Säure und zu wenig Na oder K befindet, nicht mehr und nicht weniger!

Der Endzustand dieser Entwicklung ist immer der Schockzustand, also unser Tod durch pH-Abfall unter dem Schwellwert!

Die Lösung von Kalzium oder Magnesium hat natürlich einen pH-Schwellwert und wenn dieser wieder überschritten wird geht gelöstes Ca oder Mg auch wieder in den festen Aggregatzustand über was Ausfällung genannt wird!

Diese nun festen Stoffe führen dann leider zu Verkalkungen in Geweben und Gelenken und im Zusammenhang mit den Blutfetten auch zur Arteriosklerose oder Venensklerose, wenn nicht ausreichend Na und K im Blut gelöst ist! 

Aber nicht nur alkalische Basen fällen aus sondern auch bei den Säuren verhält es sich nicht anders, denn auch diese unterliegen einem spezifischen Lösungsverhalten! 

So geht Harnsäure ab einem bestimmten Schwellwert in den festen Aggregatzustand über, was man dann auskristallisieren nennt! 

Die feinen scharfkantigen Säure-Kristalle führen dann zu den spezifischen Entzündungen die Gichtanfälle genannt werden und zu den typischen Gicht-Knötchen! 

Ich denke dass die pH-Werte und deren Bedeutung vorerst ausreichend erklärt sind, weitere und tiefer gehende Ausführungen lesen Sie bitte auf meiner Homepage hartmanntheorien.de! 

Weiter geht es nun mit dem BE=Basen-Überschuss aus den Blutgaswerten. 

Zur Erinnerung, Basen sind Alkalien deren pH-Werte deutlich über pH7 liegen und mit den freien Wasserstoffen (H) zusammen einen gesunden Blut-pH-Wert von pH 7,45 und nicht H+-Ionen oder OH—Ionen die in Sekundenbruchteilen aufgenommen oder abgegeben werden! 

Ein Basen-Überschuss muss es ja zwangsläufig geben sonst gäbe es ja den Blut-pH-Wert von pH7,45 nicht, oder? 

Nur sind ausschließlich Na und K für die positiven pH-Werte von 7,44 oder 7,45 verantwortlich und nicht Oxonium oder H+Ionen! 

Ferner betrachtet die Schulmedizin die Bicarbonate/Hydrogencarbonate als Basen was völlig falsch ist, die sind weder Basen noch am Basenüberschuss beteiligt! 

Hydrogencarbonat/Bicarbonat (HCO3) entsteht wenn sich CO2 in Wasser löst oder wenn sich Basen wie Na, K oder Ca in Wasser lösen! 

Dann entsteht aus CO2 und H2O (Wasser) H+HCO3, also freier Wasserstoff (H) der den pH-Wert senkt und Bicarbonat und nicht H2CO3 (Kohlensäure), die gibt es demnach nicht sondern nur Kohlenstoff bedingte freie Wasserstoffsäure (H) und Bicarbonat! 

Ferner entstehen die Bicarbonate auch wenn sich Alkalien in Wasser lösen! 

Dann wird aus Natrium (Na) Na+HCO3 (Natriumbicarbonat) oder aus Kalium (K) K+HCO3 (Kaliumbicarbonat) und aus Kalzium (Ca) dann Ca+HCO3 (Kalziumbicarbonat)! 

Da H2O immer in Abhängigkeit des Drucks und der Temperatur auch CO2 aufnimmt und CO2 für freie H´s, also H-Säure sorgt, gesellt sich zum Na+HCO3 ein H hinzu und es wird daraus Na+HCO3+H! 

So entstehen die Bicarbonate über chemische Prozesse die sich im Wasser abspielen und so zum amphoteren Bindeglied zwischen H-Säuren und alkalischen Basen werden damit diese sich überhaupt gegenseitig neutralisieren können! 

Bicarbonate selber sind eben keine Basen aber sie entstehen zumindest unter Beteiligung vom alkalischen Basen, aber auch ohne alkalische Basen nur wenn CO2 sich in Wasser löst, aber dann ist das Wasser pH-sauer und nicht basisch und wie gesagt Kohlensäure H2CO3 gibt es nicht sondern nur Kohlenstoff bedingte Wasserstoffsäure durch freie H´s die in einem Dissoziations- Gleichgewicht zum Bicarbonat stehen! 

Bicarbonate gibt es nie ohne Wasser und nicht für sich alleine sondern sie stehen immer in Abhängigkeit entweder zum Wasserstoff H oder/und zu den Alkalien! 

Im Mineralwasser ist zum Beispiel immer die Bicarbonatmenge angegeben! 

Diese steht immer in Abhängigkeit zu den Alkalien die erst in Verbindung mit H2O Bicarbonate bilden und den Bicarbonaten die durch CO2 und H2O gebildet werden! 

Mineral-Wasser ohne zugesetzte „Kohlensäure“ (H-Säure) hat dann logischer Weise weniger Bicarbonate als das selbe Wasser welches mit „Kohlensäure“ (H-Säure) versetzt wurde und das Kohlen-saure Wasser hat einen deutlich geringeren pH-Wert als das H2O ohne saure Kohle! 

Also sind Bicarbonate keine Basen sondern entstehen entweder wenn Basen sich in H2O lösen oder wenn sich CO2 in Wasser löst aber dann ist das Produkt im Gegensatz zum basischen Lösungsprodukt sauer und nicht basisch!

Der pCO2 Partialdruck= Kohlendioxid-Partialdruck ist demnach kein Kohlendioxidpartialdruck weil es gar keine Kohlensäure (H2CO3) gibt, sondern dafür H-Gas-Säure! 

H-Gas macht auch im Wasser die feinen sauren Perlen die so schön erfrischend sprudeln und prickeln! 

H-Gas-Bläschen sehen sie auch bei Wassertrennern/Wasserspaltern, die mit einer Batterie betriebenen Anode und Kathode ebenfalls die auf der einen Seite die feinen H-Gas-Perlen freisetzen und auf der anderen Seite den Sauerstoff aus H2 und O! 

Jedes Gas welches sich im Wasser löst setzt je nach Temperatur, Lösungsverhalten und Atmosphären-Druck Wasserstoff (H) frei! 

In Flaschen oder anderen geschlossenen Behältnissen wie unserem Körper entsteht durch die gelösten Gase ein überhöhter Druck auf die Flasche oder die Gefäße! 

Dieser Druck ist natürlich für alle Gefäße natürlich gefährlich und kann bei dauerndem Überdruck zu Gefäßschäden führen! 

Zu viel gelöstes Gas im Blut ist demnach eine der möglichen Ursachen für Hypertonie weil das Gas von innen gegen die Arterien und auch gegen alle Gefäßwände drückt! 

Dieser Druck addiert sich natürlich zu dem vom Herzen natürlich erzeugten Blutdruck! 

Ohne Ursachen-Kennung nur den Blutdruck zu senken ist fahrlässige Körperverletzung, denn wenn Wasserstoffgas die Ursache ist, dann bekommen die freien H´s durch die Medikamente weitere frei H`s zugeführt was zur Verstärkung der Grundursache, zu viel freier Wasserstoff führt! 

Der freie Wasserstoff der nicht von den Alkalien Na und K neutralisiert werden kann, führt so zu einer Wasserstoffvergiftung die Ursache jeder Art von Zivilisationskrankheiten ist, ja sogar ist H für jeden Todesfall verantwortlich, selbst für den Alterungsprozess! 

Ich hoffe Sie sind über so viel naturwissenschaftlicher Wahrheit nicht sauer geworden, denn Hormone und Gefühle sind chemisch gesehen Wasserstoffverbindungen die auch pH-sauer machen!

Zurück zu mein Wissen