Der Irrweg von Pharmaindustrie, Forschung und Wissenschaft  

Ich möchte den Pharmakonzernen ja nichts böses unterstellen, doch ein fader Nachgeschmack bleibt mir stets erhalten. 

Ausgerichtet und ausschließlich mit Blick auf jede Erkrankung für sich gesehen, entwickeln sie Jahr für Jahr immer neuere und teurere Medikamente, die Erkrankungen immer wirksamer bekämpfen sollen. 

Die Pharmaunternehmen betreiben einen riesiger Forschungs-Aufwand der immense Kosten verursacht um neue Medikamente auf den Markt zu bringen!

Es muss ja nicht nur deren Wirksamkeit bewiesen werden, sondern auch die Verhältnis-Mäßigkeit zwischen erwünschter Wirkung und unerwünschter Neben-Wirkung! 

Doch es lohnt sich, denn nach erhaltener Zulassung wird eine entsprechende Therapie alsbald schulmedizinisch anerkannt!

Dann wird und muss die Ärzteschaft so therapieren und die Geldquelle fängt an für immer zu sprudeln.

Nur eines sollte jedem klar werden, nicht die Krankheit wird Medikamentös bekämpft sondern lediglich deren Symptome, die Ursachen bleiben bei dieser Therapie stets unberücksichtigt. 

Wirklich nur ein Irrweg?

Die finanziellen, technischen und geistigen Mittel eine Ursachen-Forschung zu betreiben, wären dabei zweifelsfrei vorhanden.

Nur lässt sich mit immer neueren und teureren Medikamenten eine Menge Geld verdienen. 

Wenn der Mensch durch Geld gesteuert ist, driftet er leider ins Perverse ab und meint, Geld heiligt jedes Mittel und jedes Opfer ist gerechtfertigt, natürlich auch auf Kosten der Gesundheit und von Menschenleben!

Welche Gründe auch immer für diesen Irrweg vorliegen mögen, ich kann diese Frage nicht beantworten, dieses könnten die Verantwortlichen nur selber tun!

Wenn, wie sie richtig erkannt haben oder noch erkennen werden, immer mehr Medikamente zu immer mehr Erkrankungen führen, hätte die Pharmaindustrie tatsächlich die „EIER-LEGENDE-WOLLMILCH-SAU“ des Geld verdienen gefunden.

Wenn dieser Irrweg nicht bewusst beschritten wurde, so ist dieser zumindest, was den Gewinn angeht, ja wirklich sehr erfolgreich gewesen! 

Das Haupt-Problem hierbei ist, dass sich Menschen von solchen Errungenschaften nur sehr ungern trennt, zumal sich aus diesem Geschäftszweig ja auch viele Arbeitsplätze ergeben haben und wer möchte schon gerne seinen Arbeitsplatz verlieren? 

Eine Grundsatz-Änderung ist von dieser Seite somit nicht zu erwarten, dafür aber mit Sicherheit etwas mehr Feindseligkeit mir gegenüber.  

Fazit: Ich hoffe dass es nur ein Irrweg war und kein kaltes Kalkül. 

Denn wenn es sich nicht um Irrwege handelt, so hat die Pharma-Industrie wissentlich Medikamente entwickelt, die wieder andere Krankheiten verursachen und dieses alles nur um ans Geld der Menschen zu gelangen um der Umverteilung von unten nach oben schnelleren Vorschub zu leisten. 

Ja, es ist sehr lukrativ die Menschheit mit all ihren Krankheiten möglichst lange am Leben zu erhalten und dieses bei immer neuen medikamentös bedingten Erkrankungen. 

Und eine Moral von der Geschichte, die gibt es bei der Menschheit „nichte“! 

Ich hoffe sehr auf eine Abkehr dieses Irrweges, auch wenn es Arbeitsplätze kosten würde! 

Diese sind auf einem richtigen Weg wieder verwendbar und so hoffe ich dass die Betroffenen die Ursache ihrer zeitweiligen Arbeitslosigkeit dann nicht bei mir suchen, sondern bei den Pharma-Unternehmen die diese Irrwege zu verantworten haben.

Die Irrwege der Schulmedizin musste ich am eignen Leibe erfahren!

Da wurde nicht nur ich sauer sondern auch mein Magen!

Der Irrweg der Behandlung meines sauren Magens oder zum Inhaltsverzeichnis