Mein Werdegang 

Ich bin weder Arzt noch Wissenschaftler, habe nicht einmal einen akademischen Titel und das ist auch gut so. 

Ich unterscheide mich ja gerade deshalb von Akademikern weil ich nichts falsches lernen musste in den Verdummungs-Anstalten! 

Kein Abi und die mittlere Reife erhielt ich erst mit meinen Abschluss zur mittleren technischen Beamten-Laufbahn bei einem Bundesunternehmen. 

Da Intelligenz ja in unserer Gesellschaft nach der Menge des im Hirn gespeicherten Wissen beurteilt wird, so wäre ich nach den gängigen Bewertungs- und Beurteilungs-Systemen unserer Gesellschaft eher ein sehr einfach strukturiertes Mitglied mit mäßiger Intelligenz, denn auswendig lernen war nie mein Ding. 

Gerne hätte ich nach dem Schulabschluss eine berufliche Karriere als Millionärs- oder Management-Anwärter eingeschlagen, aber als mäßig Intelligenter waren diese Einstiegs-Türen für mich verschlossen. 

Also begann ich nach meinem Volksschul-Abschluss eine Ausbildung zum Fernmelde-Handwerker. In der heutigen Zeit wäre selbst diese Berufs-Tür für Hauptschüler verschlossen. 

Nach dreieinhalb Jahren Ausbildung erfolgte die Gesellenprüfung die ich, welch Wuner, auch erfolgreich hinter mich brachte. 

Dass mein Gesellen-Brief gleichzeitig die Eintritts-Karte zu nicht ganz freiwilligen Fort-und Weiterbildungs-Maßnahmen beinhaltete, wurde mir dann leider auch erst später klar. 

Angesicht der Träg-und Faulheits-Gesetze der Menschen war es auch gut so für mich, dass ich erst später erfuhr das Lernen niemals aufhört, weder nach der Schule noch nach der Ausbildung. 

Nach unzähligen Lehrgängen und Prüfungen erfolgte dann letztlich noch eine Abschlussprüfung zur mittleren technischen Beamtenlaufbahn, die mit einer Meister-Prüfung vergleichbar ist. 

In dieser Zeit musste ich mehr lernen als in der gesamten Schul- und Ausbildungs-Zeit zusammen. 

Die Stoffmenge und deren Verschiedenheit, sowie die geringe Zeit in der gelernt werden musste, hatte unter dem Strich wohl für gute Verknüpfungen im Gehirn gesorgt. 

Dieses war dann auch der Zeitpunkt an dem ich selber freiwillig mehr Wissen erwerben wollte und von da ab entwickelten sich viele unterschiedliche Interessen, die ich beruflich und privat auslebte. 

Nur wer viel lernt und arbeitet, ist auch in der Lage komplexe Dinge zu verstehen und anzugehen, zu dieser Ansicht gelangte ich sehr schnell, ohne dabei das Soziale und Menschliche aus den Augen zu verlieren. 

Gewerkschaftsarbeit und Arbeitsschutz-Tätigkeiten waren neben meinen berufliche Aufgaben deshalb selbstverständliche Begleiter. 

Meine vielen Tätigkeitsbereiche im Unternehmen haben wohl dazu beigetragen nicht nur die Dinge aus der mir eigenen Sicht zu betrachten, sondern aus vielen Sichtweisen, auch denen der anderen Seite. 

Wer bekommt schon die Gelegenheit das gesamte Organsystem einer Firma kennen zu lernen? 

Nur so erfährt man welche Sorgen den Chef plagen, womit sich der Einkauf und das Lager herumschlagen muss und welche Probleme der Kunde mir dem Unternehmen hat. 

Die Belange der Personal-Wirtschaft oder der Buchhaltung, nur wenn man alle Seiten eines Betriebes kennt versteht man auch welche Abläufe geschehen müssen um allen gerecht zu werden. 

Aus solchen umfangreichen Erlebnissen erwachsen aber auch Probleme, wenn man als einziger solche umfassenden Kenntnisse besitzt und entsprechende Denkweisen entwickelt, wie man solche Probleme lösen kann. 

Dann steht man plötzlich als ein Außenseiter da, der von keiner Seite mehr verstanden wird! 

Ganz problematisch wird es wenn man nur das Problem lösen möchte und dieses ganz ohne eigene Interessen. 

Alleine diese Eigenschaft ist dann bei uns Menschen doch eher selten zu finden! 

Das was für alle Menschen gleicher Maßen gilt ist, dass er sehr gut mit Problemen und Fehlern leben kann, so lange er selber keine finanziellen Einbußen erleidet. 

Doch diese Einstellung geht nur so lange gut wie das Unternehmen selber noch gut da steht. 

Häufen sich Probleme und Fehler an, ist es doch nur eine Frage der Zeit wann ein Unternehmen auch finanzielle Einbußen hinnehmen muss! 

Diese schlagen dann in Folge auch auf die Mitarbeiter durch und es kommt zu Personaleinsparungen und Gehaltskürzungen. 

Nur solche absehbaren Probleme vorher zu lösen bevor es zu solchen Auswirkungen kommt, dieses möchte in unserer Gesellschaft leider wirklich keiner. 

Es gibt eben Dinge die man angehen muss um schlimmeres zu verhindern und Rückschläge sind letztlich ja auch positiv wenn man in der Lage ist aus Fehlern zu lernen! 

Nur Menschen machen häufig immer die selben Fehler, vielleicht habe ich ja deshalb in meinem Leben auch so viele negative Erfahrungen gemacht wenn ich eigentlich nur etwas gutes bewirken wollte. 

Aus erlebter Sicht hatte mir mein im Grunde positives Gesamt-Verhalten immer nur geschadet, egal ob aus beruflicher oder privater Sicht. 

Neben meiner hauptberuflichen Tätigkeiten hatte ich als Ausgleich stets Nebenjobs z.B. als DJ, in der Gastronomie oder in kaufmännischen Bereichen. 

Selbständig hatte ich mich auch für ein paar Jahre gemacht und deshalb kenne ich nun wirklich alle Seiten des Berufslebens und des menschlichen Verhaltens. 

Meine Erfahrungen Menschen betreffend glichen sich jedoch wie ein Ei dem Anderen, egal in welchen Tätigkeitsbereichen ich auch war, Mensch ist eben Mensch egal wo er arbeitet. 

Neben den negativen Erfahrungen gab es aber auch immer mal wieder die Positiven, doch alles negative was ich je erleben durfte hatte unter dem Strich letztlich auch immer etwas positives zur Folge, denn ich zumindest bin lernfähig! 

Neben meinen beruflichen Tätigkeiten hatte ich ja auch noch einen auf den ersten Blick unschönen gesundheitlichen Werdegang, den Sie in den folgenden Kapiteln verfolgen können. 

Dieser gesundheitliche Werdegang trug letztlich dazu bei, dass dieses Buch überhaupt geschrieben wurde. 

Das Wissen welches ich in diesem Buch zusammen trug, wurde so wiederum zur Grundlage all meiner weiteren Erkenntnisse, die weit über die Gesundheit des Menschen hinausgehen. 

Wenn man insgesamt, besonders die Gesundheit betreffend soviel negatives erlebte wie ich, werden Sie sich sicher fragen warum ich noch immer nicht den Glauben an mich und die Menschheit verloren habe, oder? 

Meine Antwort lautet darauf: 

Denn sie WISSEN nicht was sie tun, sie sind einfach nur un-und falsch wissend! 

Erst wenn Menschen WISSEN was sie tun, erkennen das es falsch ist und es trotzdem noch tun, erst dann werde ich meinen Glauben an mich und die Menschheit verlieren! 

Vorab: Ich bin kein Schriftsteller und deshalb bitte ich um milde Beurteilung meines Schreibstils. 

Auf Grammatik lege ich persönlich keinen Wert, denn es ist wichtig den Inhalt zu verstehen! 

Dafür lege ich auf den Inhalt um so mehr Wert, denn dieser ist wichtiger als all die Kacke die seit Menschengedenken je in Bezug zur Grammatik richtig geschrieben wurde, aber dafür inhaltlich falsch war! 

"Wen ich nich rede könnt und müste jemand mitteile das sein Haus brännd" und er dann anfängt die Rechtschreibfehler zu korrigieren, dann soll er doch verbrennen wenn ihm die Schreibfehler so wichtig sind! :-)) 

Gehören Sie auch den den Lesern die nach Schreib-Fehlern suchen??? 

Dann viel Spaß beim Lesen, ich denke Sie werden fündig! 

Ich schreibe ja schließlich auch keinen Roman der unterhalten soll, sondern Sie erfahren von mir einen großen Teil meiner Lebensgeschichte und die ist eben kein Fantasie-Produkt meines Gehirns, sondern Realität. 

Ich möchte Ihnen mit der Veröffentlichung die Irrwege aufzeigen die ich selber, stellvertretend für alle Menschen gegangen bin.

Ich möchte Ihnen die Chance bieten die begangenen Irrwege so zu verlassen wie ich es tat.

Das ich mich nicht mehr auf einem Irrweg befinde bezeugt alleine meine derzeitige Anwesenheit, denn mein Irrweg auf den mich die Schulmedizin schickte, hätte mich direkt in den Tod geführt.

Diesen Irrweg, der zugegeben mit viel Leiden, Schmerzen und schweren Krankheiten verbunden war und mit Sicherheit noch im Jahre 2007 in den Tod geführt hätte, den möchte ich Ihnen ersparen.

Jedes Leben basiert auf den Stoffwechselvorgängen seines jeweiligen Lebensraumes!

Jedes Lebewesen folgt den Stoffwechselvorgängen der Erde und so sind prinzipiell unsere Stoffwechselprozesse gleich derer der Erde!

Unser Organismus ist auch ein Lebensraum für Zellen und Mikroleben und auch für diese gelten die selben Naturgesetze!

Der Mensch und sein Organismus oder zum Inhaltsverzeichnis