Leben wir denn alle in einer Spiegelwelt?

Wer meine Theorien bisher gelesen hat wird sich Anfangs gewundert haben wieso diese Theorien alle so entgegen gesetzte Aussagen treffen als die derzeit wissenschaftlich gültigen.

Dieser Frage bin ich natürlich auch nachgegangen um die Ursache hierfür zu ergründen.

In allen naturwissenschaftlichen Bereichen gehen meine Erkenntnisse so zusagen spiegelverkehrt konträr zu den Erkenntnissen der Wissenschaft.

In der Schulmedizin z.B. vertreten ich die Auffassung dass alle Krankheiten nur eine Ursache haben.

Ferner sehe ich das metabolische Syndrom nicht als Folge z.B. eines Diabetes, sondern das metabolische Syndrom ist Folge, wie der Diabetes auch, eines verschobenen chemischen Gleichgewichtes in unserem Organismus.

Ich sehe jeden Tot als Folge einer Übersäuerung, die am Ende zum Erliegen des Herzschlages führt, wobei die Schulmedizin für jeden Tot eine eigene Ursache findet.

Ich sehe unseren Magen nicht nur als Verdauungsorgan, sondern seine Hauptaufgabe besteht in der Blutentsäuerung, weil seine Protonenpumpenzellen Wasserstoff und Chlor aus dem Blut ziehen um daraus die Magensäure (Wasserstoffchlorsäure) zu bilden, wogegen die Wissenschaft über keinerlei solchen Wissens verfügt.

Ich sehe die Haare nicht nur als wärmenden Körperschmuck und Relikt der grauen Vorzeit, sondern als ein weiteres Medium Gifte und Säuren aus dem Organismus zu entfernen, aber der Wissenschaft ist dieses wohl verborgen geblieben, obwohl sie sich doch der Haar-Analyse bedient um Gifte im Haar aufzuspüren.

Der Körperschweiß dient wissenschaftlich gesehen als Temperaturregelsystem doch auch der Schweiß befördert Säuren und Gifte aus unserem Organismus, dieses sehe anscheinend nur ich.

Das Körperfett eines Übergewichtigen wird wissenschaftlich der Fresssucht derer zugerechnet, die unverantwortlich einer ungezügelten und falschen Ernährung frönen.

Doch ich sehe das Körper- oder Organfett ebenso Gifte bindet und so dem Blutkreislauf unseres Organismus entzieht, damit wir nicht durch eine Kettenreaktion sofort versterben.

Dieses ist der Wissenschaft leider verborgen geblieben, obwohl bekannt ist wie z.B. eine Fettleber entsteht.

Die Fehlansichten der Wissenschaft ziehen sich leider durch alle naturwissenschaftlichen Bereiche, so auch in der Astrophysik!

In der Astrophysik rechnet die Wissenschaft in Kreissystemen wie Erdrotation oder Erdorbit um die Sonne mit Km/h anstelle von Umdrehung pro Zeit und diese Spiegel-Ansicht führt dann zu hohen Flieh-und Gravitationsannahmen.

Warum sehe ich Geschwindigkeit als das was sie ist, eine zurückgelegte Strecke in einer bestimmten Zeit.

Dieses bedeutet doch egal wie hoch eine Geschwindigkeit wird, selbst Lichtgeschwindigkeit oder eine darüber hinaus, es wird immer eine Zeit für eine Strecke benötigt und diese Zeit ist für alle gleich, für einen Reisenden oder für einen nicht Reisenden.

Deshalb gibt es keine negative Zeit und keine Zeitreisen in die Vergangenheit und deshalb

kann auch die Relativitätstheorie nicht richtig sein.

Warum sehe ich dieses alles anders, stimmt etwas mit meiner Sicht nicht?

Warum ist die Wissenschaft auf die Annahme eines Urknalls bei der Entstehung des Universums gekommen und ich auf eine langsame kalte Fusion?

Diese führt zu einem stetigen Aufbau des Universums von klein nach groß und dann zum Zerfall dem wieder ein neuer Aufbau folgt!

All dieses in einem unendlich währenden Kreislauf des Auf-und Abbaus!

Warum bin ich zu der Ansicht gelangt das unsere sichtbare Sonne nicht heiß sein kann sondern sie muss zwangsläufig radioaktiv kalt sein wenn man die wenigen richtig gedeuteten Grundlagen hinterfragt?

Warum es im IR so kalt ist, dafür hat die Wissenschaft ja noch keine Erklärung, ich hingegen schon!

Warum denkt die Wissenschaft dass es sich z.B. beim IR um ein Vakuumhandelt?

Ist ein Vakuum nicht ein gasfreier Raum weil die Luft (Gas) dem Raum entzogen wurde?

Ist dieser Raum IR wirklich frei von Gasmaterie, oder befindet sich die Gasmaterie nur nicht mehr im gasförmigen Aggregatzustand, sondern im festen (gefroren) Zustand und auf gewissen Raumflächen im IR konzentriert?

Warum habe ich so andere Ansichten über die Lichtgeschwindigkeit und Einsteins Relativitätstheorie und kann diese nicht für richtig halten?

Warum sehe ich in Newtons Gravitationstheorie keinen richtigen Weg?

Sicher ist jedoch eines, es gibt nur diese zwei Möglichkeiten, entweder sehe ich es falsch oder die Wissenschaft.

Warum glaubt die Wissenschaft das auf 1qm Erde ein Gasgewicht lastet von 10 Tonnen?

Kann Gas im gasförmigen Aggregatzustand überhaupt ein Gewicht haben?

Warum sehe ich alles anders herum?

Wandele ich auf Irrwegen oder die gesamte Wissenschaft???

Da ich alles ursächlich angehe, habe ich nun endlich auch eine Antwort auf die Frage gefunden warum sich die Erkenntnisse der Wissenschaft so sehr von den Meinen unterscheiden.

Wir Menschen leben in einer Spiegelwelt in der unsere Augen unsere Spiegel sind.

Diese Augenspiegel nehmen im Grunde alles was wir sehen Spiegelverkehrt auf.

Wenn uns jemand gegenüber sitzt, dann sehen wir sein rechtes Auge zur Linken und das Linke zur Rechten.

Wenn uns ein Auto entgegen kommt und für uns rechts abbiegt, weil wir auch rechts abbiegen wollen, biegt der entgegenkommende Fahrer aber tatsächlich links ab.

Unsere Wahrnehmungen geschehen demnach immer spiegelverkehrt.

Das merkwürdige ist aber das Wort spiegelverkehrt, was ja im Grunde den Spiegel beschuldigt etwas verkehrt wieder zu geben.

Da tun wir dem Spiegel aber Unrecht!

Der Spiegel gibt genau das wieder was wir ihm entgegen halten.

Wenn wir in den Spiegel schauen bleibt das rechte Auge rechts und das linke Auge bleibt links.

Die sogenannte Spielschrift, wir hier schreiben bekanntlich von links rechts und wenn wir geschriebenes dem Spiegel zuwenden, drehen wir die Schrift von recht nach links und so erscheint sie auch im Spiegel, ohne die Dimensionen oder Richtungen zu vertauschen!

Dieses alleine beantwortet ja noch nicht warum ich in der Lage bin entgegengesetztes zu erkennen was den meisten Menschen verborgen bleibt.

Haben Sie schon einmal versucht sich selber im Spiegel die Haare zu schneiden?

Versuchen Sie es ruhig einmal und sie werden merken dass unser Gehirn im Normalfall schnell an seine Grenzen kommt, weil wir insgeheim alles spiegelverkehrt aufnehmen und wenn der Spiegel etwas spiegelrichtig wiedergibt, dann ist Feierabend bei den Neuronen!

Ich schneide mir seit gut 35 Jahren meine Haare selber im Spiegel und habe überhaupt keine Probleme mehr damit.

Mein Gehirn betrachtet dieses nun als normal und mein Hirn arbeitet wie gewohnt willig und fleißig.

Gleiches Phänomen tritt auch auf wenn wir rückwärts einparken müssen, wobei sehr viele Menschen da schon an ihre Grenzen geraten.

Ich wunderte mich immer wieder dass meine einfachsten Erklärungsversuche, warum die Erde sich nicht mit knapp 1700 Km/h um die eigene Achse dreht sondern mit U/24h nicht verstanden wird.

Analog gilt dieses ja letztlich für meine gesamten Theorien, die für mich einfach und logisch sind aber für andere, die nicht in beiden Dimensionen, spiegelverkehrt und spiegelrichtig denken können, ein sehr schwerwiegendes Verständnisproblem darstellen.

In meiner Theorie über das Geheimnis der Atome versprach ich ja noch einen weiteren Teil, eine Fortsetzung der bisherigen Veröffentlichung.

Diese wird auch eines Tages kommen, doch derzeit arbeite ich einzig an der sehr erfolgreichen Verbreitung meiner Theorien mit Nachdruck, denn welchen Wert haben Theorien wenn sie keiner zu lesen bekommt?

Der Inhalt meiner bisherigen Veröffentlichungen ist eh schon so überladen, dass es Generationen brauchen wird um all meine anderen wissenschaftlichen Auffassungen zu verstehen.

Darüber hinaus verfüge ich noch über weitere Seiten füllende Erkenntnisse, wenn ich all diese auch noch veröffentlichen würde, möchte ich nicht an ihrer Stelle sein, dieses alles lesen zu müssen.

Außerdem bin ich der Überzeugung, dass die Leser die Teile meiner Theorien auch verstanden haben, den Rest auch alleine entschlüsseln könnten, weil alle die verstanden haben, das gleiche sehen und erkennen werden, die Abläufe der Naturgesetze. Einer dieser Denkfehler findet sich auch in der mathematischen Geometrie, denn es gibt nicht nur eine Kreiszahl Pi ! Weiter mit:

Jeder Kreis hat seine eigene Kreiszahl Pi (π) und diese ist nicht für jeden Kreis 3,1415...oder wieder zurück zu mein Wissen im Überblick