Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Benutzerhinweis

Liebe Leser, gehen Sie einfach mit dem Mauszeiger auf meine Theorien, dann erscheinen rechts die verschiedenen Theorien.

Klicken Sie dann einfach auf die entsprechende Theorie, die sie lesen wollen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei.

Ich habe eine Bitte an Sie.

Wenn Sie meine Theorien lesen und Sie bemerken dass diese nicht mit Ihren Kenntnissen übereinstimmen, so ist dieses normal, weil Ihnen einst falsche Lehrinhalte vermittelt wurden.

Dieses hat aber nichts damit zu tun weil ich nicht alle Tassen im Schrank oder alle Latten am Zaun habe.

Wenn Sie sachdienlich fördernde Anregungen haben, so können Sie mir diese gerne mitteilen, aber bitte keine Beleidigungen oder Drohungen, diese werde ich strafrechtlich verfolgen lassen!

Danke für Ihre Verständnis

Der Irrweg meiner Behandlung des Durchfalls 

Unangenehmes Thema, nicht nur das Thema sondern die Erkrankung.

Bei durchschnittlich 10 bis 15 Darmentleerungen täglich fühlt man sich schon sehr beschissen, nicht nur gefühlsmäßig, dass können Sie mir glauben.

Es ist nicht nur problematisch wenn man unterwegs ist ständig ein WC in der Nähe zu finden, nein auch der Schließmuskel ist für diese Art von Leistung nicht vorgesehen.

Durch die ständigen Angriffe der flüssigen Säure, wird langsam aber sicher der natürliche Säureschutzmantel eliminiert.

Die Folge ist eine blutige Öffnung des Gewebes.

Wenn nun in diese Wunde wiederum säurehaltiger flüssiger Stuhl gelangt, erreicht der Schmerzpegel ungeahnte Höhen.

Der Körper verliert seine Kraft und die Beine werden wackelig.

Von den Auswirkungen her auch eine 10 auf der bis 10 reichenden Scala, wie auch die Demenz.

Der „Schweiß“ folgt dann schon mit einer 9.

Eingehende Untersuchungen des Darms führten, zu meinem Leidwesen oder Gott sei Dank, zu keinen klaren Ergebnissen, die Diagnose Darmkrebs wäre ja auch nicht der Hit gewesen.

Ein Reizdarm, so wurde diagnostiziert, sollte ursächlich hierfür sein.

Abnehmen, Ernährung umstellen, viel bewegen und Medikamente gegen Durchfälle sollten Abhilfe schaffen.

Alles gemacht, alles Probiert doch erfolgreich war es nicht wirklich.

Es war leider keine Hilfe seitens der Schulmedizin zu erwarten.

Dieser Zustand dauerte insgesamt mehr als 15 Jahre an, auch mit Phasen ohne Beschwerden.

Doch jedes Mal nach der beschwerdefreien Zeit schlug diese Gesundheitsstörung immer unbarmherziger zu.

Ratloses Schulterzucken bei den Ärzten, kein Tumor, keine Zyste, bis auf leichte Reizrötungen kein erkennbarer Grund.

Ich fügte mich zwangsläufig in mein Schicksal und musste damit leben.

Bei Betrachtung meines Gesamtkrankheitszustandes bedeutet es. damit zu leben und ein nun noch schweres Kreuz zu tragen.

Ich gebe zu dass ich manchmal hoffte, dass mir der Lebens-Schalter einfach ausknipst wird.

Ich selber stehe auf dem Standpunkt Selbstmord lohnt nicht, wir sterben ja alle von alleine.

So hätte ich alles dafür geben und alles versucht diese Durchfälle wieder loszuwerden.

Eine positive Wende nahm dieser Krankheitsverlauf erst durch einen Tipp den mein Sohn von einem Kollegen erhielt.

Er hatte gerade einen Jobwechsel hinter sich und war nun mit dem Vertrieb und der Versorgung von Krankenhäusern und Altenheimen mit Gesundheits- und Hilfsmitteln jeglicher Art betraut.

Eines dieser im Programm befindlichen Mittel könne eventuelle Durchfallerkrankung stoppen bzw. mildern, hätten ihm Kollegen erzählt, die schon langjährige Erfahrung damit hatten.

Ehrlich gesagt ich hätte alles gegessen oder getrunken nur um diese Sache wieder loszuwerden.

Hoffnung hatte ich aber nicht so richtig, denn wenn man so lange leidet hat man schon ziemlich alles versucht.

Teilhydrolisiertes Guakernmehl sollte ich probieren, 250 g für über € 10.-.

Ein stolzer Preis dachte ich und gleich kam wieder das Gefühl in mir auf dass es dem Hersteller nach meinem Kauf finanziell besser geht als mir gesundheitlich mit meinem Durchfall.

Aber was soll’s, mein Sohn hatte ein kleines Geschäft vermittelt, und ich begann, dieses Zeug was wie Tapetenkleister im Trockenzustand, in Wasser gelöst erst milchig und dann glasklar werdend aussieht, zu trinken.

Drei Wochen keine Wirkung.

Meine Befürchtungen, dass es nur dem Hersteller hilft schienen sich zu bewahrheiten.

Aber weil darauf stand eine Wirkung würde sich erst nach ein paar Wochen einstellen, machte ich weiter, ohne jedoch noch an den Erfolg zu glauben.

Bis dahin waren schon ca. 750 g Verbraucht.

Kaum zu glauben, nach vier Wochen waren die Durchfälle gestoppt.

Dieser Zustand hält bis heute an.

Trotzdem ist die Ursache der Durchfälle aus meiner heutigen Sicht eine andere, sie ist wieder begründet im Stoffwechsel.

Dieses Mittel hat lediglich die Symptomatik, wie letztlich auch alle Medikamente, beseitigt worüber ich natürlich unendlich glücklich und dankbar bin.

Bei einer pH – Wertuntersuchung stellte ich fest, dass der PH – Wert des Leitungswassers um 0.5 in den Basenbereich verschoben wird.

Eventuell  eine zweifach positive Eigenschaft.

Ferner hat es unter anderem dazu beigetragen meinen desolaten Gesamtzustand zu verbessern.

Ursächliche Folge des Durchfalls ist das Ungleichgewicht eines nun säurelastigen Darms der nun ebenfalls versucht diese auf schnellstem Wege wieder loszuwerden.

Ein letztes Beispiel möchte ich noch anführen, dann soll es auch gut sein, es könnten sonst noch viele weitere Beispiele folgen, denn ich habe anscheinend jedes Mal hier gerufen wenn auch nur irgendwo Krankheiten verteilt wurden. 

Fazit: Sollten sie auch an einer solch unangenehmen Gesundheitsstörung leiden, gehen sie erst

zum Arzt und lassen abklären ob sich im Darm schon Geschwüre, Zysten etc. befinden. Auch hier gilt „Vorsorge“ ist besser als „Nachsorge“.

Wenn keine anderen ernsthaften Gründe für Ihre Durchfallerkrankung vorliegen, können Sie die Ursache wieder beim Basenentzug und der damit einhergehenden

Laktaterhöhung Ihres Gewebes für den Durchfall verantwortlich machen.

Sorgen sie neben der ganzen schulmedizinischen Therapie, die dann erfolgt, vorrangig dafür dass 1. Ihr Durchfall gestoppt wird und 2. Ihr Basendepot

wieder aufgefüllt wird.

Denn Durchfall sorgt noch schneller für einen Basenentzug über den Darm.

Der Milchsäureabbau geht nun noch langsamer vonstatten, die Ansammlung jedoch viel rasanter.

Die Ursache dieser Gesundheitsstörung mit all den bösen Folgeerkrankungen, ist also dieselbe wie schon in den Vorkapiteln beschrieben.

Sorgen Sie am besten schon vorbeugend dafür, diese und andere Erkrankungen zu vermeiden und wenn sie schon da sind, eliminieren sie diese durch wiederherstellen des Säurebasengleichgewichts.

Zusätzlich kann Teilhydrolisiertes Guakernmehl sie erfolgreich unterstützen schneller wieder gesund zu werden.