Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Benutzerhinweis

Liebe Leser, gehen Sie einfach mit dem Mauszeiger auf meine Theorien, dann erscheinen rechts die verschiedenen Theorien.

Klicken Sie dann einfach auf die entsprechende Theorie, die sie lesen wollen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei.

Ich habe eine Bitte an Sie.

Wenn Sie meine Theorien lesen und Sie bemerken dass diese nicht mit Ihren Kenntnissen übereinstimmen, so ist dieses normal, weil Ihnen einst falsche Lehrinhalte vermittelt wurden.

Dieses hat aber nichts damit zu tun weil ich nicht alle Tassen im Schrank oder alle Latten am Zaun habe.

Wenn Sie sachdienlich fördernde Anregungen haben, so können Sie mir diese gerne mitteilen, aber bitte keine Beleidigungen oder Drohungen, diese werde ich strafrechtlich verfolgen lassen!

Danke für Ihre Verständnis

Der Alterungsprozess unterliegt den selben Naturgesetzen wie eine Krankheit.

Wir ALLE unterliegen einem Alterungsprozess, aber warum wir altern, darüber besteht kaum WISSEN und die Meinungen gehen da selbst in der Wissenschaft sehr weit auseinander!

Das Altern und der Tod ist für uns ein ganz normaler Vorgang den wir schon als Kind erleben!

Nicht nur wir selber altern, sondern alles um uns herum und weil es eben so ist, stellt der Alterungsprozess einen ganz normalen Vorgang da über den wir uns, wie in so vielen Bereichen keine Gedanken machen!

Auch über die Atmung machen wir uns keinen Kopf, wir atmen und damit ist auch schon gut!

Was wir einatmen und was wir ausatmen, da fällt es den meisten schon sehr schwer dieses in Worte zu fassen, genauso wenn man die Frage stellt was denn den Alterungsprozess bewirkt!

Haben Sie sich diese Fragen schon einmal gestellt?

Sicherlich nicht, weil um uns herum alles altert und wir dieses als gegeben und normal empfinden, nicht wahr?

Eines ist jedoch sicher, wir altern nach Jahren, weil die Erde in etwas mehr als 365 Tagen ihre Kreisbahn um die Sonne, beim Überschreiten der 360 Grad => 0 Grad Grenze vollendet und ein Jahr beschließt und diese Prozedur dann von neuem Beginnt.

Wenn Sie sich nun fragen: Wie bitte, mehr als 365 Tage hat das Jahr, dann ist dieses ein sicheres Zeichen einer gewissen Unwissenheit, die aber leider sehr verbreitet ist, weil wir uns eher mit den unwichtigen Dingen beschäftigen als mit den wirklich Elementaren.

So ergeben die addierten Umläufe der Erde um die Sonne, wenn wir sie erleben, unser Alter in Jahren und falls nicht dann begrenzt unser Ableben unsere Lebenszeit.

Sicher ist Ihnen aber schon aufgefallen dass es Menschen gibt die 50 Jahre alt sind und wie 30 Jahre alt aussehen und wie es umgekehrt auch Menschen gibt, die 30 Jahre alt sind und die wie 50 Jahre alt aussehen.

Warum ist dem so?

Das biologische Alter hat demnach nichts mit unserem Alter nach Jahren zu tun, obwohl beides wegen unserer derzeit begrenzten Lebenszeit oft konform verläuft.

Doch auch die statistisch begrenzte Lebenszeit zeigt sich nicht so starr und endet letztlich immer und absolut mit z.B. 77 Jahren, denn es gab und gibt Menschen die weit über 100 Jahre alt werden konnten und andere hingegen schafften nicht einmal die 30 Jahre und all dieses ohne Hinzurechnung von Unfällen oder unnatürlichen Todesfällen.

Demnach gibt es zwei natürliche Vorgänge von denen unser Alter abhängig ist, einmal die Zeit in Jahren und das was in dieser Zeit geschieht, der Ablauf unserer ganz persönlichen Lebensuhr.

Auf die Lebensuhr kommt es dabei an und nicht auf die Erdumkreisungen um die Sonne die wir Jahre nennen!

Hinter dem Ablauf unserer Lebensuhr den wir Alterungsprozess nennen, verbergen sich chemische Vorgänge die unablässig wie eine Uhr, deren Zeiger immer wieder aufs Neue die 12 Uhr Durchgänge verrichten, die der Versorgung unserer Zellen dienen!

Aber nicht nur die Versorgung der Zellen ist für unsere Lebensuhr wichtig, sondern auch die Entsorgung der Stoffwechselendprodukte die wir Schlacken nennen und die aus den Zellen entfernt werden müssen damit diese ihre Arbeit auch richtig durchführen können und uns so einen gesunden Stoffwechsel garantieren!

Unsere Zellen sind wie wir insgesamt allen Schädigungsfaktoren ausgesetzt, die uns auch schädigen können!

Im Gegensatz zu uns im Gesamten werden zerstörte Zellen ständig erneuert, so dass wir insgesamt eine gewissen Zeitspanne des Lebens, die Lebensuhr vor uns haben!

Der Uhrenvergleich ist daher nicht einmal so schlecht, denn in uns läuft tatsächlich eine Lebensuhr, die aber mehr wie eine chemische Sanduhr und nicht wie eine mechanische Analoguhr verläuft.

Diese Sanduhr wird bildlich gesehen bei der Zeugung mit der Sandmenge nach oben gestellt und läuft ab diesen Moment kontinuierlich runter bis zu unserem Ableben.

Nur ist diese Sanduhr kein geschlossenes System, sondern ein System indem der „Sand“ nach unten durchläuft, recycelt wird und wieder oben für einen neuen Durchlauf bereit gestellt wird.

Dennoch entstehen immer natürliche Stoffwechsel bedingte „Sandverluste“ durch Ausscheidungen, die wir aber durch die Nahrungsaufnahme wieder ergänzen könnten, wenn wir denn wüssten welche Sandkörner in welcher Menge und Körnung ersetzt werden müssten.

Das ist aber ein Problem weil eben dieser Sand nicht nur aus einer Sorte und Körnung besteht sondern aus sehr vielen.

Dieser Umstand hat natürlich Einfluss auf die Durchlaufgeschwindigkeit des „Sandes“ der ja in Wirklichkeit aus für unser Leben wichtigen chemischen Elementen besteht und diese somit natürlich auf unsere Lebenszeit und Gesundheit einen elementaren Einfluss haben.

Mit unseren Erbanlagen, die ja letztlich auch nichts anderes als Atome sind, bekommen wir demnach die Sandmenge, die verschiedenen Arten und die eigentliche Sanduhr, also das Behältnis, gleich mit geliefert und so sind zumindest drei Faktoren schon mit in die Wiege gelegt, die Menge und Art des Sandes sowie das Gefäß samt der Durchlauföffnung, also unserer Lebensuhr.

Deshalb haben eben auch einige von uns etwas bessere Grundmöglichkeiten als andere und deshalb würden diese mit den besseren Möglichkeiten bei gleichen Lebensvoraussetzungen Ort, Arbeit, Ernährung, Stress etc. auch länger und gesünder LEBEN als die Anderen mit den schlechteren Grundvoraussetzungen.

Nun können aber durch die Ernährung, Zuführung der richtigen Art und Mengen von Sandkörnern solche Defizite ausgeglichen werden und auch die Menschen mit schlechteren Erbanlagen, schlechterer Sanduhr, könnten dann länger LEBEN, weil die Sanduhr von oben immer neu befüllt wird und so Sand theoretisch unbegrenzt rieseln könnte.

Auch Sand besteht bekanntlich nur aus Atomen und nun brauchen Sie gedanklich lediglich den Sand durch andere Atome (Chemikalien) ersetzen und dann verstehen Sie auch die Lebensuhr, die durch die Flussgeschwindigkeit, der Zufuhr und dem Verlust des Sandes (Atome/Chemie) unsere Lebenszeit bestimmt!

Unser Leben, was ja bekanntlich derzeitig noch begrenzt ist, endet demnach, wenn das letzte Körnchen oder besser formuliert die letzten Körnchen durch die Sanduhr nach unten gefallen sind und keine Körnchen in ausreichender Menge von oben mehr zugeführt werden können was wir dann Tod nennen!

Der Vorgang des Ablebens kann aber im Grunde auch schon mit dem Stocken des Durchflusses, wenn also trotz ausreichenden Sandes im oberen Teil, wegen Verstopfung in der Verengung der Sanduhr nichts mehr nach unten rieseln kann, einsetzen.

Kein Fluss, kein LEBEN, die Uhr bleibt sozusagen stehen, egal ob durch Verstopfung oder Mangels Masse!

Nun gibt es ja auch noch zwischen Fluss und Stocken auch ein Stottern oder unterschiedliche Flussgeschwindigkeiten weil die Sandmischung und Körnung (Größe) diese maßgeblich beeinflusst, dann geht die Uhr vor oder nach!

Zu viele große Körner im Engpass führen dann zwangsläufig zu einem Erliegen des Flusses und zu viele Kleine dann zu einem schnelleren Durchfluss also entweder zu einem plötzlichen oder schnelleren Lebensende!

Durchflussstörungen, also kurzfristiges Stehenbleiben der Uhr wäre im Grunde ein Krankheitssymptom und wenn grundsätzlich die Mischung und Korngröße des Sandes nicht stimmt, dann treten diese Symptome in der Lebenszeit auch gehäufter auf, wir werden krank!

Aus diesen bildlichen Beispielen lässt sich gut erklären das Krankheiten und der Alterungsprozess ein und derselben Ursache entspringen, dem Durchfluss des Sandes (Atome) in unserer Lebensuhr, die durch Verluste und Auffüllung mit den richtigen Mengen und Arten bestimmt wird.

Menschen die sehr alt /werden/wurden und dieses ohne schwere Erkrankungen, bei denen rieselte der Sand ohne Stockungen, langsamer als bei Menschen die nicht so alt wurden!

Dennoch wurde in der Summe weniger Sand oben zugeführt als nach unten durchlief und ab einer bestimmten Menge war eben kein Leben mehr möglich, was dann bekanntlich zum Tode führt, wenn auch im höheren Alter.

Wenn man den bildlichen Sand durch Atome ersetzt und diese spezifiziert, dann entspringen alle Sandkörner zwei Grundarten, die den Alkalien und Säuren zugeordnet werden müssten.

Diese haben eben alle auch noch eine unterschiedliche Körnung und damit Größe.

Die Mischung aller Atome im richtigen Verhältnis ergibt im Grunde bildlich gesehen den Sand in seiner Verschiedenheit.

Nur das richtige Verhältnis der chemischen Stoffe (Atome) bestimmt darüber ob unsere Lebensuhr genau geht und wenn immer so viel oben nachgefüllt wird wie unten verlustig ist, dann gibt es keinen Grund warum diese Uhr stehen bleiben oder ins Stocken geraten sollte.

Wenn dann die Überlieferungen aus der Bibel betreffend Methusalem richtig sind, dann wäre er der Beweis für meine Theorie, das Menschen viel länger gesund leben können als wir es derzeit vermögen.

Beweis ist aber auch die unterschiedliche Lebenszeit einzelner, die ein genetisches Ende bei ca. 80 Jahren wohl ausschließt, weil Menschen auch schon wesentlich älter wurden oder eben früher verstarben.

Schließlich bin ich auch noch der lebende Beweis, denn mit zunehmenden Krankheitsverlauf alterte ich im Zeitraffer mit allen innerlichen und äußerlichen Merkmalen und nach meiner Heilung ist dieser Alterungsprozess wieder rückläufig geworden!

Die Wissenschaft sieht unser Lebensalter durch unsere Gene bestimmt, doch diese bestehen letztlich auch nur aus Atomen und deren Verbindungen, egal ob wir diese nun DNS, DNA, Hormone oder sonst wie nennen!

Um Ihr Verständnis noch ein wenig zu vertiefen möchte ich nun den Sand (Atome) in Kategorien einteilen und zwar in Alkalien und Säuren.

Die verschiedenen Alkalien wären alle in der Körnung z.B. kleiner und leichter und die verschiedenen Säuren z.B. alle größer und schwerer und Säuren sind schon sehr schwerwiegend für unsere Gesundheit und unser Leben!

Die Mischung beider Gruppen ist entscheidend für unsere Lebensuhr und dafür ob wir Krank oder Gesund sind und dieses hängt mengenmäßig mehr von den Alkalien ab als von den Säuren, jedenfalls die Gesundheit betreffend und damit auch das hohe Alter und davon von welcher Seite wir alles betrachten wie ein halb volles oder halb leeres Glas.

Wegen des Übergewichts des alkalischen Basen liegt deshalb auch unser Blut-pH nicht bei der Hälfte mit pH 7, sondern mit ph 7,45 ein ganzes Stück darüber.

Wenn wir die festen basischen Zellen, wie Knochen, Knorpel, Zähne und andere Zellgruppen noch dazu addieren würden, bestünde unser Organismus wenn alles Wasser entzogen würde, zu mehr als 90 % aus alkalischen Basen und diese dienen wieder neben ihren anderen wichtigen Haupt-Aufgaben als fester Basen Reservepuffer für das Blut für den Fall dass unser Blut saurer wird, dann löst die Säure die festen Basen-Reserven auf und heben so den Blut-pH wieder an!

Es ist eben nicht so, dass wie die Wissenschaft meint, das Säure-Basen-Gleichgewicht (SBG) nur aus den chemisch gelösten Säuren und Basen besteht sondern auch aus den festen Reserven die bei Bedarf gelöst werden können und müssen wenn wir nicht sterben wollen!

Zusammenfassend sind wir demnach sehr basische Wesen, in denen auf jeden Fall auch ohne Ernährungs-und Umweltfaktoren, alleine durch Stoffwechselprozesse Säuren produziert werden und aus diesen elektrolytischen Unterschieden zwischen Säuren und Basen in den Körperflüssigkeiten und Zellen erst unser Leben ermöglicht wird, denn nur aus Ungleichgewichten und deren Ausgleichsbestrebungen heraus entsteht der Fluss des Lebens, entsteht das Gefälle welches den Sand nach unten rieseln, bzw. den elektrischen Strom fließen lässt, der unseren Stoffwechsel erst ermöglicht.

Zuviel Säuren in unserem Organismus bedeuten bildlich gesehen zu viel große Körner und diese führen dann zum Stottern und letztlich zum Erliegen des Flusses, also zu Krankheiten und zum Tode!

Auf unsere Zellen bezogen, die sich ja erneuern können und am besten am Beispiel unserer Hülle, der Haut und deren Alterung sichtbar wird, bedeutet Alterung dass es ein Ungleichgewicht zwischen Zellerneuerung und Zelltod besteht, dass demnach mehr Zellen sterben als neu gebildet werden können!

Unsere Haut ist auf der Außenseite ständig dem Zelltod ausgesetzt, ob durch Sonne, Wasser, Reibung, Stoß, Hitze oder Kälte etc.!

Auf der Innenseite der Haut ist diese eher den Säuren ausgesetzt, die von innen her für den Zelltod und eine Verlangsamung des Zellaufbaus die Verantwortung trägt!

Die Erneuerung der Hautzellen geschieht aber immer von Innen heraus, also was außen abstirbt wird von innen ersetzt, so dass die Hautstärke und Konsistenz sich so lange nicht ändert, wie es ein Zellgleichgewicht zwischen Leben und Tod gibt!

Die Haut, unsere Hülle, die direkt auf einem Bindegewebe liegt und dieses Muskeln und Skelett bedeckt, verrät demnach am besten unser biologisch chemische Alter, wenn Falten und Altersflecken etc. uns vom Aussehen her eben alt erscheinen lassen und dieses auch unabhängig vom Lebensalter nach Jahren!

Das chemische Lebensalter findet sich auch in den Blut- und Organwerten wieder, die wie die Ärzte so schön formulieren altersgerecht statistisch sortiert sind!

Denn nicht nur die Haut ist den Zellzerfallsprozessen unterlegen, sondern Muskeln, Knorpel, Skelett und alle Organe, deren Zellmasse mit zunehmender Alter abnimmt und dieses eine Ursache hat die nichts mit dem Alter zu tun hat sondern damit das der Zellzerfall schneller abläuft als deren Erneuerung!

Deshalb ist es völlig unsinnig das die altersgerechte Blutwerte älterer Menschen auch als altersgerecht gut eingestuft werden und wenn die gleichen Werte bei jungen Menschen auftreten, wären diese schwer krank!

Denn in Wissenschaft und Schulmedizin herrscht der statistische Wahnsinn, denn die richtigen genetischen Baupläne mit deren physiologisch und chemischen Werten kennt ja leider keine Sau!

Die Statistik sagt aus das z.B. von einer Million erfasster Blutwerte es Mittelwerte der großen Masse gibt und Grenzwerte die ober und unterhalb dieser Mittelwerte liegen und als krankhaft angesehen werden!

Diese Statistiken werden immer angeglichen, so dass z.B. die Leberwerte heute als gesund gelten die vor 40 Jahren dazu führten das Menschen mit solchen heute gesunden Werten als krankhafte Trinker eingestuft wurden!

Die Angleichung der Statistiken wird jedes Jahr neu vorgenommen und die gesunden Werte werden immer weiter nach oben verschoben, dass es in weiteren 40 Jahren dazu führen wird dass wir alle gesund aber TOD sind!

Auch die altersgerechten Blutwerte sind lediglich ein Ausdruck von Unkenntnis, Dummheit und Hilflosigkeit der Schulmedizin und Wissenschaft, denn bei den Leberwerten handelt es sich um Leberzellzerfallswerte und wenn es statistisch auch normal ist das Ältere einen schnelleren Leberzerfall unterliegen so ist die Ursache die SELBE wie für junge Menschen, also krankhaft!

Es sind demnach nicht die Statistiken die lügen sondern die Ärzte und Wissenschaftler sind nur nicht in der Lage einer fachgerechten Bewertung der Statistiken!

Auch wenn es für Sie alles sehr theoretisch ist, so habe ich für mich auch die praktischen Erfahrungen mit meinen persönlichen Alterungsphasen gemacht!

Bis zum 45.Lebensjahr wurde ich stets rund 10 Jahre jünger eingeschätzt und danach begann mein Alterungsprozess im Zeitraffer!

Mit 50 Jahren wurde ich nicht mehr jünger geschätzt und mit 55 Jahren wurde ich bis zu 10 Jahre älter eingeschätzt!

Tiefe Falten, graue, fast weiße Haare, Altersflecken, Verhornungen, Ekzeme, Papierhaut, Lederhaut, all die äußerlichen Vergreisungsmerkmale gingen zudem mit den altersgerechten schlechten Blutwerten konform!

Mein Blut-pH-Wert ist weit unter 7,3 gesunken und mein Laktatwert war in lebensbedrohlichen Höhen, wie meine Leberwerte oder Triglyceride auch!

All diese schlechten Werte habe ich selber durch entsprechend ursächliche Maßnahmen senken können und mein Aussehen hat sich in den letzten 5 Jahren wieder deutlich sichtbar verjüngt obwohl ich ja um Diese zeit älter geworden bin!

Ich habe nun keine altersgerechten schlechten Blutwerte mehr sondern die eines gesunden 18 Jährigen!

Meine Lebensuhr war 2006 abgelaufen aber ich LEBE noch, denn ich habe meinem Organismus mit den Atomen aufgefüllt deren Verlust erst zu meinen ganzen Krankheiten und zum Alterungsprozess im Zeitraffer geführt hat!

Für mich sind meine Theorien durch meine Praxis bewiesen, denn ich LEBE noch und alle Krankheiten an denen ich noch vor 6 Jahren litt, sind so verschwunden wie sie gekommen sind!

Alterung hat demnach die selbe Ursache wie jede Krankheit und diese Ursache liegt in einem Ungleichgewicht durch Übergewicht der Säuren (Wasserstoff) gegenüber den alkalischen Basen!

Ich habe versucht chemisch schwer verständliche Prozesse bildlich umzusetzen damit es für Sie leichter verständlich wird und ich hoffe dass mir dieses auch gelungen ist und dass nicht einige meinen: Leben, Sanduhr, so ein Blödsinn, der hat ja nicht alle Latten am Zaun, wie ich schon öfter zu LESEN oder HÖREN bekam!

Aber was sollen Menschen auch denken wenn sie mit Falschwissen und Dummheit überladen werden und nun einer kommt der behauptet das alles ganz anderes ist als Ärzte und Wissenschaftler zu WISSEN GLAUBEN!