Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Benutzerhinweis

Liebe Leser, gehen Sie einfach mit dem Mauszeiger auf meine Theorien, dann erscheinen rechts die verschiedenen Theorien.

Klicken Sie dann einfach auf die entsprechende Theorie, die sie lesen wollen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei.

Ich habe eine Bitte an Sie.

Wenn Sie meine Theorien lesen und Sie bemerken dass diese nicht mit Ihren Kenntnissen übereinstimmen, so ist dieses normal, weil Ihnen einst falsche Lehrinhalte vermittelt wurden.

Dieses hat aber nichts damit zu tun weil ich nicht alle Tassen im Schrank oder alle Latten am Zaun habe.

Wenn Sie sachdienlich fördernde Anregungen haben, so können Sie mir diese gerne mitteilen, aber bitte keine Beleidigungen oder Drohungen, diese werde ich strafrechtlich verfolgen lassen!

Danke für Ihre Verständnis

CO2 ist ein Halbgas und somit Fluch und Segen für die Erde und das Leben

Die Wortschöpfung Halbgas ist von mir und bezeichnet eine Bindung von zwei verschiedenen Materien-Arten, dem Gas Sauerstoff und der Festmaterie Kohlenstoff!

Solche Unterscheidungen zwischen reinen Gasen oder reiner Festmaterie zu treffen ist besonders wichtig weil reine Gase ohne Festmaterienbindungen sich bei Erwärmung einfach nur ausdehnen, also nicht mehr die Dichte haben wie bei kälteren Temperaturen!

Die Festmaterie in einer Gasbindung nimmt jedoch sehr gut Wärme auf und gibt sie entsprechend auch wieder ab und ist somit ein exzellenter Wärmeleiter!

CO2 ist aber nicht das einzige Halbgas sondern es gibt noch viele weitere Halbgase die solche Eigenschaften besitzen, die teilweise mit Verbrennungsvorgängen entstehen oder durch Gärungs- oder Zerfallsprozessen!

Bei unvollständigen Verbrennungsprozessen entstehen neben den Halbgasen auch größere Molekular-Strukturen, Aerosole und Feinstaub, die dann keine Halbgase mehr sind sondern reine Fest- oder Flüssigmaterie ohne Gasmaterie!

Dieses alles zusammen entscheidet darüber in Abhängigkeit ihrer jeweiligen Anwesenheit in der Atmosphären-Höhe darüber ob es bei uns auf der Erde wärmer oder kälter wird!

Deshalb sind Halbgase wegen ihrer Kohlenstoffanteile alle samt Klimagase, die zusammen mit den Aerosolen und dem Feinstaub die klimatischen Bedingungen auf der Erde bestimmen.

CO2 ist zwar nicht alleine für die Klimaveränderungen verantwortlich, aber es ist als Referenzgas sehr gut geeignet anhand seiner Anwesenheit die Klimaveränderungen nachzuweisen, zu bestimmen und vorherzusehen!

In unserer schnelllebigen Welt bekommen wir täglich neue Informationen und wenn wir diese aufmerksam aufnehmen dann bemerken wir unterschwellig dass sich diese in regelmäßigen Abständen immer widersprechen.

Heute ist dieses richtig und morgen etwas anderes.

Wenn wir ein Diagramm daraus basteln würden dann ergäbe sich aus dem auf und ab der Meldungen eine Sinusfunktion.

Es ist dann so wie bei der Atmung oder beim Sex, rein oder raus, man kann sich einfach nicht entscheiden, wobei einem zumindest beim Sex diese Entscheidung ab einem bestimmten Punkt einfach abgenommen wird, dann können wir, wie einst Bayern-Trainer Trappatoni sagen => WIR HABEN FERTIG, FLASCHE LEER!!

Ehrlich gesagt habe ich die Befürchtung, dass dieser Spruch bald für die Menschheit, das gesamte Leben auf der Erde und für die Erde selber gelten könnte, wenn es uns nicht gelingen sollte, in absehbarer Zeit Gefühle und Meinungen durch WISSEN zu ersetzen.

Egal ob in der Mode, Musik, Wissenschaft, Wirtschaft oder Politik, es geht immer den Berg hoch und leider auch wieder runter.

Nach einer gewissen Zeit erkennen wir dass die politisch Roten genauso wenig ausrichten wie die Schwarzen und dann wollen wir es noch farbiger, bis wir erkennen das auch bunt nur eine Farbe ist hinter der sich Menschen verbergen.

Solange der Mensch nur aus Geldsicht oder Gefühlen heraus handelt ohne über WISSEN zu verfügen, solange werden wir niemals den richtigen Weg finden können.

Deshalb geht es auf unserem Wege in Richtung der Zeitachse leider nicht den Berg hoch, sondern immer weiter den Berg hinunter!

Ich habe mir wirklich den Kopf zermartert warum wir Menschen so sind, und ich bin, wie ich denke, auch auf die Ursachen hierfür gestoßen.

Für alles was hier auf Erden und im Universum geschieht sind die Naturgesetze verantwortlich und diese leiten sich vom Verhalten der Atome ab, wie diese ihr Verhalten von den Elementarteilchen ableiten.

Also wenn man die Natur im naturgesetzlichen Sinne begreifen möchte, dann muss man erst die Elementarteilchen verstehen um dann die Atome und erst dann die Materie verstehen zu können.

Da die Wissenschaft ihre Erkenntnisse schon weit vor Entdeckung der Elementarteilchen machte, ist auch nicht verwunderlich, dass die Grundlagen der Wissenschaft schon nicht richtig sein konnten.

So ist das wahre Wissen wie eine Nadel im Heuhaufen versteckt und niemand ist mehr in der Lage dieses so ohne weiteres zu entdecken.

Nun wissen Sie auch warum die Wissenschaft nicht mit einer Stimme spricht sondern immer nur in der Glaubensform, wir denken, wir glauben oder wir nehmen an dass.....!!

Wenn verschiedene Wissenschaftler weltweit ein Naturgesetz entschlüsseln würden, dann wären alle der gleichen Ansicht und es gäbe keine Meinungsverschiedenheiten, so einfach ist das.

Wobei eine Meinung ja auch schon wieder zu den Gefühlen gehört und nicht den naturwissenschaftlichen Fakten entspringt!

Dann kommt ja noch erschwerend hinzu, dass die Motivation menschlichen Handelns, fast ausschließlich finanzieller Natur entspringt und solange man mit Arbeit, auch wenn sie falsch ist, Geld verdient, solange ist es ja auch egal ob diese Arbeit richtig oder falsch ist!

Wenn man sich die Ansichten der Wissenschaftler über CO2 anschaut, dann fällt auf dass es zwei große Richtungslager bei den Wissenschaftlern gibt, die sich dann auch noch weiter jeweils verzweigen.

Die EINEN behaupten das CO2 unser Klima verändert und die ANDEREN bestreiten dieses vehement.

Wir Leser solcher Streitigkeiten bleiben ratlos und hilflos auf der Strecke, genauso wie bei der Frage welche Diät denn nun die RICHTIGE wäre.

Natürlich kann man nun eine Gefühlsentscheidung treffen ob CO2 nun gut oder schlecht für unser Klima ist, aber das hilft ja nicht wirklich weiter.

Was gut und schlecht ist, unterliegt ja schließlich auch noch einer gewissen RELATIVITÄT, liegt also auch dem Auge des Betrachters, nicht wahr?

So können wir als Zuschauer die CO2-Frage im Sinne der Naturgesetze also nicht befriedigend beantworten und begeben uns somit auf die selbe Gefühls-Ebene wie unsere Wissenschaft, allerdings mit dem kleinen Unterschied dass diese im Gegensatz zu uns damit ihren Lebensunterhalt bestreiten, also für ihre Antwortlosigkeit sehr gut bezahlt werden!

In meinem nächsten Leben werde ich wohl Wissenschaftler, dieses steht für mich heute schon fest.

Keiner versteht was die so machen, keiner kann überprüfen ob es richtig ist was sie tun und sie bekommen auch noch richtig viel Geld dafür, besonders wenn sie auch noch von einer Seite bezahlt werden der daran gelegen ist, das CO2 gut für uns ist.

CO2 selbst ist inzwischen wegen des CO2-Handels selbst zu einem Wirtschaftsfaktor geworden und wer sollte noch Interesse an einer CO2-Reduzierung haben wenn es teures Handelsgut geworden ist?

Wenn ich mir so überlege dass einige Wissenschaftler Szenarien errechneten, dass in Norddeutschland bald so ein Klima zu finden ist wie heute im Mittelmeerraum, dann stelle ich mir schon bildlich vor unter Palmen, in der Hand einen Mojito, an der Elbe zu liegen und mir mindestens für 9 Monate im Jahr die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen.

Im Garten hätte ich Zitronen und Orangenbäume und im Februar würden die Mandelbäume so herrlich in Blüte stehen.

Ich Pfeife dann auf dann Mallorca, denn dann ist es dort eh zu heiß, zu trocken und Wassermangel haben die dann auch noch, genauso wie die Anwesenheit von Insekten die Malaria oder Denguefieber übertragen und im Mittelmeer baden?

Auch das wäre zu gefährlich anhand giftiger Meeresbewohner die sich dann im erwärmten Mittelmeer so richtig wohl fühlen.

Ostsee oder Nordsee, die im Sommer mit 27 Grad zum Baden einladen, dass ist es, wozu noch in den Süden fliegen?

Dann höre ich im Geiste aber die laute Musik vom Ballermann herüber schallen und bin plötzlich wieder wach und denke, nein, das kann nicht gut sein und mich beschäftigt dann wieder die Frage was CO2 denn überhaupt ist und was noch es alles so bewirkt?

Wissenschaftlich gesehen soll es sich bei CO2 um ein Gas handeln welches durch Oxydation (Verbrennung) von Kohlenstoff ( C ) mit Sauerstoff (O2) entsteht.

Man könnte auch sagen die beiden Heiraten in der Hitze der Ereignisse und so entsteht dieses Gas!

Da dieses Pärchen aus Gasmaterie (O2) und Festmaterie ( C ) besteht, kann es demnach kein reines Gas sein sondern es müsste zu den Halbgasen im gasförmigen Aggregatzustand gezählt werden, die es wissenschaftlich derzeitig aber überhaupt nicht gibt.

Ich melde nun aber kein Gebrauchsmusterschutz oder Patent für meine Wortschöpfung an, denn ich vertrete die Ansicht das WISSEN einfach nur so, ganz ohne Absichten oder finanzieller Interessen unter die Menschheit gebracht werden sollte!

Nun gibt es aber noch viel mehr solcher Halbgase in der Festmaterie eine Bindung mit Gasmaterie eingegangen ist, wie CO, Methan, Butan......................... und, und, und.

All diese Halbgase entstammen der mehr oder minder heißen Oxidation zwischen Sauerstoff und Kohlenstoff, die auf natürliche Weise oder durch uns selber entstanden sind.

Solche Oxidationen können wir auch wörtlich als Stoffwechselprozesse betrachten, wenn aus zwei verschiedenen Stoffen plötzlich in Gemeinschaft ein anderer Stoff wird.

All dieses spielt sich demnach auf der atomaren Ebene statt und hängt dabei noch von den jeweiligen Temperaturen ab.

Bei manchen dieser Verbrennungsvorgängen (Oxidationen) reichen die Temperaturen nicht aus um alle Stoffwechselvorgänge auf der atomaren, also der kleinsten Ebene durchzuführen, sondern es entstehen Verbindungen auf der Molekular-Ebene, sozusagen ein Stockwerk tiefer oder höher je nach Betrachtungsweise.

Wir nennen dieses dann Ruß oder Feinstaub, den wir im Gegensatz zur Atomar-Ebene auch sehen können.

Ich kann Ihnen leider solche chemischen Details nicht ersparen, denn diese tragen zum Verständnis bei und dieses wollen Sie sicher erwerben, weil Ihnen ansonsten wieder nur der Glaube, das Gefühl bleibt ob dieses, was ich für einzig richtig halte, auch in Ihren Augen richtig ist oder nicht!

Das was für CO2 wichtig und richtig ist, steht im Grunde in Folge für alle Halbgase und für den molekularen Feinstaub etc.!

Stellvertretend für all diese Stoffe bleibe ich nun der Vereinfachung wegen nur beim CO2, den richtig wäre die Fragestellung: Können Halbgase und Feinstaub unser Klima verändern?
Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten weil alle Halbgase und Feinstaub eben nur Materien-Formen darstellen und ohne Sonnenstrahlung und Lebensformen die in den Gaslebensräumen leben, wäre sie zwar da, aber hätten keine Auswirkungen auf das Leben.

Es bedarf eben auch noch anderer Faktoren, die Anwesenheit anderer Fest- und Gasmaterie und natürlich der Sonne die uns mit Energie versorgt und ohne diese würde es eh nichts in unserem Sonnensystem geben.

Also stehen alle Materien-Arten in Abhängigkeit zur Temperatur und zu allen weiteren Abhängigkeitsverhältnissen!

Die Sonne als unser Energie- und Lebensspender trägt einzig in unserem Sonnensystem zur Wärme hier auf der Erde bei.

Sie hat mit ihrer Strahlung über viele Milliarden Jahre die Erde von AUßEN nach INNEN erhitzt, so das der Erdkern glühend flüssig und letztlich Plasma förmig geworden ist.

Die Sonnenenergie die ja für die Erde mal auf der EINEN und mal auf der ANDEREN Seite, wegen ihrer Rotation, zur Verfügung steht, hört nie auf in die Erde einzudringen, wobei sich die Energie immer weiter im Kernzentrum erhöht.

Durch die Eigenrotation der Erde wird diese Energie im Zentrum erzeugt und breitet sich nach außen zur Erdkruste aus.

Diese ungeheuer große Hitze der Plasma förmigen Festmaterie der Erde kühlt sich dann über die Aggregatzustände heiß flüssig (Magma) und fest förmig nach außen hin wieder ab.

Die Hitze der Erde wird demnach durch die Sonnenenergie, die unsere Erde ur-und hauptsächlich von innen her erhitzt, weil die Strahlen im Kern von allen Richtungen wegen der Eigenrotation der Erde im Kern zusammenstoßen und hierdurch Wasserstoff-Kernfusionen entstehen, der Strahlungsform die unsere Sonne in Wirklichkeit radioaktiv abstrahlt.

Demnach ist der Erdkern ein Sonnen betriebener Wasserstoff-Fusionsreaktor, in dem die Wärme-Energie der Erde die von der Sonne abgestrahlt erst erzeugt wird.

Die große Hitze im Kern nimmt Richtung Mantel entsprechend ab, weil die Wärme der Erde in einem Abhängigkeitsverhältnis zur Kälte der Atmosphäre steht.

Da die Hitze im Inneren als Gleichgewichtsfaktor geringer ausfällt als der große kalte Raum, kühlte sich das Äußere, der Erdmantel oder die Erdkruste dann entsprechend über die Atmosphäre wieder ab.

Dieses Prinzip kennen Sie ja schon von der Mikrowelle, deren Strahlung organische Materie auch von innen nach außen erhitzt ohne die Luft dabei als Trägermedium zu verwenden, weil die Strahlungsantennen selber nicht heiß werden.

Merken Sie sich bitte dieses Prinzip, denn dieses taucht in einem anderen Thema, die kalte Sonne betreffend wieder auf.

Das was Sie verinnerlichen sollten ist, dass die kalte Sonne mit ihrer Strahlung in Form von Geschwindigkeitsenergie Materie erwärmt und dass die Erde so heiß im Innersten ist wie von der Sonne wissenschaftlich falsch angenommen wird.

Da sind wir wieder bei der Spiegelwelt, nicht war?

Nun gibt es ja bekanntlich in unserem Periodensystem der Elemente verschiedene Materien-Arten, die im Grunde in zwei Lager aufgeteilt werden könnten.

Im Lager eins befände sich die Festmaterie und im Lager zwei dann die Gasmaterie und ich würde dann die Halbgasmaterie hinzufügen.

Im Grunde wäre dann die Familie, die aus den Eltern Festmaterie und Gasmaterie sowie aus deren gezeugter Nachkommenschaft, dem Kind Halbgasmaterie besteht, komplett.

Das Kind hat beide Eigenschaften der Eltern geerbt wobei die jeweiligen Elternteile, vereinfacht ausgedrückt, nur je eine wesentliche Grundeigenschaft besitzen, die abhängig von den Temperaturen ist.

Die eine Materien-Art die diese Eigenschaft entfaltet hat ihre Eigenschaft in der Kälte und die ANDERE in der Wärme.

Zwangsläufig hat das Kind dann beide Erbanlagen!

Die Gasmaterie hat die Grund-Eigenschaft, wie Festmaterie auch, sich bei Kälte zusammenzuziehen und bei Wärme auszudehnen, nur findet dieses alles in einer ganz anderen Liga, wegen ganz anderer Temperaturen statt.

Da Gasmaterie in einem gasförmigen Aggregatzustand einen sehr weitläufig auseinander gezogenen Molekular-Aufbau hat und Festmaterie eher einen abgegrenzten kompakteren Aufbau unterscheiden sich diese beiden Materien-Arten deshalb gewaltig voneinander wegen ihrer Dichte und dem Zusammenhalt bei den jeweiligen Temperaturen, denn Gasmaterie kommt z.B. bei den Temperaturen auf der Erde meist nur im gasförmigen Aggregatzustand vor und Festmaterie eben im festen Aggregatzustand.

Feste Materie wie Holz, Eisen oder Stein haben so eine hohe Dichte dass wir diese nicht einfach mit der Handkante durchdringen könnten was aber bei unserer Atmosphären-Luft kein Problem darstellen würde.

Beim Wasser wäre es noch möglich aber es ist schwieriger als bei der Luft, weil Wasser als Mischgas (H2O) über eine größere Dichte verfügt als Luft.

So hat die Dichte der Materie und deren Aggregatzustand im Grunde etwas grundlegendes mit der Energieaufnahme der Sonnenstrahlung und mit der Energieabgabe dieser in der Materie gespeicherten Wärmeenergie zu tun.

Unter dem Strich speichert sehr dichte Materie die Sonnenenergie am besten und die undichteste Materie am schlechtesten.

Hierdurch entsteht entsprechend der Dichte eine Reihenfolge der Speicherkapazität.

Da sehr feste Materie auch sehr viel Energie erfordert um erwärmt zu werden und undichtere Materie entsprechend weniger, würde dieses für eine Fremderzeugung z.B. durch uns Menschen eine Rolle spielen, aber durch die Sonne erzeugte Energie ist ja immer und in unbegrenzter Menge vorhanden und kostet uns keinen Cent.

Da es ja schon unter den Festmaterienarten ja schon so viele unterschiedlichen Dichten gibt, ist es auch nur natürlich dass es diese Unterschiede auch bei der Gasmaterie und Halbgasmaterie gibt.

Nun kommt die Art der Sonnenenergie ins Spiel, die wie ich schon andeutete ähnlich einer Mikrowelle, Materie in sehr schnelle Schwingungen versetzt und diese dann erst in der Materie die Wärme entstehen lässt.

Der spinnt wohl werden Sie nun sicher denken, die Sonnen-Wärme eine Mikrowelle, so ein Blödsinn und wenn wüsste dieses die Wissenschaft doch als erstes, oder?

Die Wissenschaft ist für vieles verantwortlich, besonders für das menschliche Falschwissen und für den künftigen Untergang!

Wenn wir uns einem heißen Gegenstand, einem Feuer, Ofen oder sonstigen heißen Element nähern, welche Regeln gelten hierfür?

Je näher wir der Wärmequelle kommen, desto heißer wird es, oder?

Besteigen Sie einen Berg und in 3000 Metern Höhe sind Sie der Sonne 3000 Meter näher gekommen und stellen erstaunt fest das es um einige Grade kälter wurde.

Wenn Sie im Flieger in 11.000 Metern Höhe auf den Bildschirmen die Temperaturanzeige verfolgen, dann sind sie der Sonne schon 11.000 Meter näher gekommen und es sind plötzlich nur noch oder schon minus 60 Grad!

Die Sonne als heißer Feuerball kann somit nicht in Frage kommen, oder?

Wenn Sie nun die Atmosphäre verlassen, deren Temperatur in Richtung Interplanetarer Raum (IR), oder besser Innerplanetarer Raum wie er richtig heißen sollte, immer weiter fällt und dann im IR nur noch bei minus 273,15 Grad, dem absoluten Nullpunkt oder bei 0 Kelvin liegt, dann macht eine Heiße Sonne keinen Sinn, denn für eine Wärmeleitung benötigt man, wie für eine Schallübertragung auch, ein Medium, welches im IR nicht vorhanden ist, jedenfalls nicht im gasförmigen Aggregatzustand!!

Fehlt dieses Medium, Gase und Halbgase im gasförmigen Aggregatzustand sowie Feinstaub, können Sie schreien so laut Sie können und keiner würde Sie hören.

Da könnte eine heiße Kugel so heiß sein wie es nur möglich ist aber deren Wärme kann nicht übertragen werden.

Nun hoffe ich dass Sie sich auf meinem Kenntnisstand befinden und die Sonne als eine Art kalten Mikrowellengenerator der im Grunde ein H-Atomgenerator ist betrachten, so versetzt dieser von der Sonne radioaktiv abgeschossene H-Materie die Erdmaterie erst in Schwingungen und diese werden in Folge dann in Wärmeenergie umgewandelt.

So, nun kommt wieder die Dichte von Materie ins Spiel die ja bekanntlich eine Rolle für die Aufnahme und Abgabe der Wärmeenergie spielt.

Jede Materien-Art, ob Gas-, Flüssig- oder Festmaterie, kann jeden Aggregatzustand einnehmen, ob gasförmig, flüssig oder fest.

So kann auch Gasmaterie flüssig sein, dieses kennen Sie ja auch durch Gas in Flaschen, die Gasförmigkeit ist Ihnen eh bekannt aber die feste Form erleben wir hier auf der Erde eher selten.

Gut, CO2 in seiner festen Form, also im festen Aggregatzustand kennen wir als Trockeneis, aber dann hört es ja meist auch schon auf.

Im IR hingegen kommt Gas und Halbgas bei 0 Kelvin bis auf Helium ausschließlich im gefrorenen und damit festen Aggregatzustand vor.

Nur in der Sonnenkorona kommt H auch flüssig und übergangsweise auch gasförmig vor, aber diese Aggregat-Übergänge finden alle samt zwischen minus 273,15 Grad Celsius und rund minus 253 Grad Celsius statt.

Hier auf der Erde und in unserer Atmosphäre kommt Gas meist natürlich im gasförmigen Aggregatzustand vor und hat je nach jeweiliger Temperatur eine dazugehörige Dichte.

Somit kann das Wort Gasdichte schon zweierlei Bedeutung haben, einmal die Anzahl der Gasatome bezogen auf einen Rauminhalt und einmal die Dichte, also Kompaktheit des einzelnen Gasatoms bezogen auf seine Größe selbst, die sich jeder Temperaturveränderung anpasst, so wie ein bestimmter männlicher Teil beim Baden im kalten Wasser.

Wird es wärmer dehnt sich die Gasdichte aus und wird es kälter zieht sich die Gasdichte zusammen.

Deshalb und wegen der von Haus aus größeren Undichte gegenüber Festmaterie nimmt reine Gasmaterie nur wenig Energie durch die Sonne auf weil es sich bei Erwärmung immer weiter ausdehnt und so die Zwischenräume zwischen Atomkern und den Elektronen-Schalen immer größer werden und zwischen diesen ist dann der selbe Zustand wie zwischen Sonne und Planeten.

Also ist der Interplanetare Raum der gleiche wie der Inner-Atomare Raum (IAR) und somit sehr kalt.
Reine Gasatome wie H oder O sind nur schlechte Energiespeicher, in Bindung mit Festmaterie aber sehr gute!

Festmaterie hingegen ist grundsätzlich ein besserer Energiespeicher und die Halbgasmaterie liegt als Kind der beiden Grundmaterienarten genau dazwischen.

Da sich in unserer Erdatmosphäre wahnsinnig viel Feinstaub (Festmaterie) und Halbgase mit Festmaterienanteilen ( C ) befindet, sind die Hauptwärmespeicher damit bekannt, die neben der Erde selbst, Sonnenenergie aufnehmen und an ihre Umgebung auch wieder abgeben können.

Der Scheitelpunkt der abgekühlten Erdwärme trifft dann genau auf die kühlere Atmosphäre, die für die Bildung der Erdkruste verantwortlich war und heute noch ist.

Wenn die Erde keine Atmosphäre hätte, dann wäre die Erdoberfläche am Tage mit der Sonnenstrahlung sehr heiß und des Nachts würde eine IR - Raumtemperatur von 0K die Erdoberfläche radikal wieder abkühlen, so wie bei anderen Planeten ohne Atmosphäre.

In der Wüste z.B. haben wir ein ähnliches Prozedere, am Tage unerträglich heiß und des Nachts unerträglich kalt, weil Sand in seiner molekularen Undichte, Korn an Korn, sich nicht als guter Wärmespeicher eignet und die gespeicherte Strahlungswärme schnell verpufft.

Insofern wäre Sand ein wirklich guter Isolator gegen Wärme oder Kälte wie auch Schall und ich frage mich warum man diesen nicht als solchen beim Bau von Häusern verwendet?

Zwei Mauern in Abstand von 15 cm und diesen mit Sand auffüllen, effektiver, besser, billiger, natürlicher und gesünder und den Schall dämmender wäre kein anderer Baustoff!!

Dieses kennen Sie sicher auch vom Strand über den man kaum barfuß laufen kann wenn die Sonne ordentlich brutzelt und nach ein paar Wolken kühlt dieser sehr schnell wieder ab.

Wenn Sie die obere heiße Schicht des Strandes nur 1-2 cm abtragen, dann wird der Sand dort schon merklich kühler, nach 10 cm schon richtig kalt, dieses haben Sie auch schon feststellen können wenn Sie mal eine Sandburg gebaut haben.

Wenn die Sonne auf unser Erde stahlt, dann wird dient aber nicht nur die Erde selbst als unterschiedlich guter oder schlechter Wärmespeicher, sondern auch die gesamte Feinstaub- und Halbgas-Materie in unserer Atmosphäre, die als Strahlungswärme die Luft so schön warm machen kann, obwohl die Zwischenräume im Inner-Atomaren Raum (IAR) der Luftgase mit 0 Kelvin sehr kalt sind, sowie im Interplanetaren Raum zwischen Sonne und Planeten auch.

In höheren Regionen ist die Staub und Halbgas-Dichte bezogen auf die Raumfläche entsprechend geringer und deshalb kann diese auch die Strahlungswärme der Sonne weder in dem Maße so aufnehmen und wieder abgeben wie in Bodennähe.

Deshalb wird es auch immer kälter je weiter wir uns von der Erdoberfläche NN entfernen.

Je mehr CO2 und alle weiteren Halbgase wie auch Feinstäube wir durch unsere Energieumsetzung in Erdnähe erzeugen, in dem wir Kohlenstoff an Gasmaterie binden, umso Dichter wird unsere Atmosphäre insgesamt und besonders in der Nähe von NN, denn der fest materielle Feinstaub unterliegt der Erdanziehung wie der Kohlenstoffanteil der Halbgase auch.

Diese sind nun zusammen in der Lage mehr Sonnenenergie aufzunehmen und als Strahlungswärme auch wieder an die Umgebung abzugeben.

Die Atmosphäre heizt sich also auf, deren Temperatur steigt.

Da wir mit Klima ja immer die Atmosphäre meinen, ist es dann tatsächlich so dass CO2 und alle anderen genannten Halbgase und Feinstäube die Atmosphäre, also dort das Klima erwärmen wo sie auftreten.

Das ist ein Naturgesetz und nichts aus der Abteilung wünsche Dir was Du Wissenschaft und deshalb sollte es diesbezüglich keine unterschiedlichen Meinungen geben sondern nur ein naturwissenschaftliches WISSEN!

Mit diesem WISSEN werden Sie künftig selber erkennen können welche Folgen diese Klimaerwärmung für die Erde und deren besiedelnden Lebensformen hat.

CO2 und seine Kollegenschaft sind aber nicht nur für Klima-Veränderungen verantwortlich, sondern jedes Leben atmet diese Stoffe auch ein und diese schädigen dann in Folge nicht nur unsere Lungen, sondern sie beeinflussen unseren Stoffwechsel im erheblichen Maße!

Dieses hat zur Folge dass sich nicht nur unsere Atmosphäre mit der Zunahme von Halbgasen wie CO2, CO, Methan etc. so wie Feinstaub, alle samt aus Verbrennungsvorgängen entstehend, in dem Maße erwärmt wie solche Emissionen zunehmen, sondern die Stoffwechselprozesse der Lebewesen verändern sich zu deren Ungunsten was die vielen Krankheitsfälle beweisen!

Die Erde mit Hilfe der Sonne verfügt zwar über Stoffwechselprozesse die CO2 wieder in Sauerstoff und Kohlenstoff spalten, doch geschieht dieses langsamer wie wir es produzieren und es so zu einem stetigen Anstieg kommt!

Es kommt demnach auf die von uns erzeugte Menge an und in welcher Zeit die Erde diese aufnehmen und wieder verstoffwechseln kann!

Wird mehr erzeugt als zeitgleich abgebaut werden kann, kommt es zwangsweise zu einer Anreicherung in der Atmosphäre und somit zu einer Klimaerwärmung und zu drastischen Veränderungen unserer Atemgase mit den schlimmen Folgen für jedes Lebewesen!

Dennoch ist es nicht so einfach bei solchen Sommern wie z.B. 2011 nachzuvollziehen, dass sich unser Klima erwärmen soll, bei dem Schweinewetter.

Klimaerwärmung bedeutet nicht dass sich unser Klima überall auf der Erde gleichmäßig erwärmt, sondern graduell unterschiedlich in den jeweiligen Regionen.

Es kann sogar in einzelnen Regionen trotz Klimaerwärmung kälter werden, aber dafür wird es in Anderen halt noch wärmer.

Es sind auch nicht erst die großen Temperatursprünge die uns erst schaden, sondern schon ein halbes Grad Celsius bringt schon wegen der Abhängigkeitsverhältnisse zu Druck und Chemie riesige Veränderungen des Erdstoffwechsels mit sich!

Mehr Wärme bedeutet mehr Energie und Energie bedeutet für die Erde einen heftigeren Austausch zwischen warm und kalt (stärkeren Sturm)!

Mehr Wärme bedeutet mehr Verdunstung von Wasser, welches sich dann in Form von Wolken in der Atmosphäre aufhält.

Warme Luft kann gegenüber kalter Luft viel mehr Wasser aufnehmen, was dann in Folge zu heftigeren sintflutartigen Regenfällen, aber auch zu längeren Trockenzeiten führen wird, weil es in wärmerer Luft nicht mehr so schnell abregnen kann.

Wärmere Atmosphäre bedeutet in Folge wärmere Meere, Flüsse und Böden und die können nicht mehr so viel CO2 etc. aufnehmen wie die Kalten.

Kurz um führt eine Klimaerwärmung auch in den gemäßigten Zonen der Erde zu Wetterextremen.

So kann solches Extrem-Wetter auch bei uns wegen Trockenheit zu Ernteausfällen führen wie auch durch Ertränken des Saatgutes oder der gesamten Ernte zu Missernten.

Durch Abschmelzung des Polareises und der Permanent-Frostböden, wird viel zu viel Süßwasser in die Meere geleitet was den Meeresspiegel anheben lässt, wobei die Meere eine riesige bewohnte Landfläche überdecken werden und diese somit unbewohnbar machen.

Die Landflucht der Betroffenen wird zu einer Völkerwanderung führen und diese wird die Frage aufwerfen, wohin mit den Flüchtlingen, wer soll sie aufnehmen und ernähren?
Die basischen salzigen Meere werden wegen des zulaufenden Süßwassers im pH-Wert absinken und somit weiter übersäuern, so dass das gesamte Meeresleben bedroht ist und schrittweise eingehen, sich verändern wird.

Wale und Delfine stranden nicht nur, wie wissenschaftlich angenommen, durch Sonar-Lärm von U-Booten und deren Jägern, sondern durch Säure-Bedingte Hirnleistungsschwächen!

Mit den Veränderungen der Temperaturen und pH-Werte treten aber auch neue Lebensformen wie sehr kleine und sehr große, dabei noch sehr giftige Quallen in den Meeren auf, nur sind diese unserem Leben nicht mehr so zuträglich, eher schädigend bis tödlich!

Die Meere als Nahrungsquellen fallen zunehmend für unsere Ernährung aus, wie auch die Ernten.

Saurer werdende Meere nehmen zudem kein CO2 aus der Atmosphäre mehr auf und übersäuert somit unsere Atmosphären-Luft noch schneller wie bisher, die bekanntlich unsere Atemluft darstellt.

Schon heute ist unsere Atmosphäre durch unsere Lebensweise durch Industrialisierung in den letzten 250 Jahren um 40% reicher an CO2 und anderen Halbgasen geworden und trägt damit zu einem großen Teil, neben der Klimaerwärmung, an der steigenden Statistik für Zivilisationskrankheiten bei.

Trink-Wassermangel, Meerwasser-Überschuss, Nahrungsknappheit und Landflucht werden neben zusammenbrechenden Sozialsystemen nicht gerade für ein ruhiges und zufriedenes künftiges Leben sorgen können.

Da die Erde sich durch die Sonnenenergie hauptsächlich von innen nach außen erwärmt und diese Wärme an die Atmosphäre abgibt um auszukühlen, wird diese Abkühlung der Erde nicht mehr in dem Maße gelingen wie noch vor ein paar Hundert Jahren!

Die Erde heizt sich demnach wieder von innen her zunehmend auf, weil nach außen an die wärmere Atmosphäre nicht mehr so viel innere Erd-Wärme abgegeben werden kann.

Dieses erhöht den Druck des Magmas und führt zu Vulkanausbrüchen und Erdbeben, wie diese zu Tsunamis führen können.

Die gesteigerten Aktivitäten der Erdkruste und Vulkane konnten wir ja in den letzten Jahren live mit erleben und diese waren alle samt nicht natürlicher Ursache.

Nur wird alles in den nächsten Jahren noch viel schlimmer werden, denn wir hören ja nicht auf mit der Erzeugung von Halbgasen und Feinstaub.

Im Gegenteil, China, Indien und andere Schwellenländer werden noch für weiter steigende Belastungen sorgen, auch wenn es in Europa zu Reduzierungen kommen würde .

Selbst wenn alle Industrienationen keinen Schornstein und keinen Auspuff mehr rauchen lassen würden, so würden wir dem uns erwartenden Chaos nicht entweichen können, weil vergangenes noch rund 200 Jahre nachwirken wird.

Deshalb sollten wir aktiv und möglichst rasch unsere gemachten Fehler wieder korrigieren, falls dieses überhaupt noch möglich ist.

Glauben Sie anhand dieser düsteren Aussichten, dass uns noch eine Restzeit von 100 Jahren verbleiben wird?

Falls ja wird diese uns verbleibende Restzeit aber auf jeden Fall nicht mehr so lebenswert sein.

Wenn Menschen um ihr eigenes Leben kämpfen müssen fallen eh alle Hemmungen und Schranken und anhand der vielen verschiedenen Möglichkeiten unseres Endes bleibt nur die Frage, was denn letztlich zu erst zu unserem Ende führen wird.

Eines ist jedenfalls sicher, mit dem derzeitigen wissenschaftlichen Wissen und deren Absichten, wird der Tag des Weltuntergangs noch ein wenig eher auf uns zukommen als wenn wir untätig abwarten!

Denn die Wissenschaft hat keinen Plan der greifen könnte, nur einen der diesen Vorgang noch beschleunigen wird.

Mein Hoffnung beruht auf ein paar Menschen die nicht der akademischen Wissenschaft angehören und die Lösungen parat haben die uns noch retten könnten, würde man diesen Menschen seitens Politik und Wissenschaft Gehör schenken!

Nur bezweifle ich ernsthaft das dieses Wunder eintreten wird!