Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Benutzerhinweis

Liebe Leser, gehen Sie einfach mit dem Mauszeiger auf meine Theorien, dann erscheinen rechts die verschiedenen Theorien.

Klicken Sie dann einfach auf die entsprechende Theorie, die sie lesen wollen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei.

Ich habe eine Bitte an Sie.

Wenn Sie meine Theorien lesen und Sie bemerken dass diese nicht mit Ihren Kenntnissen übereinstimmen, so ist dieses normal, weil Ihnen einst falsche Lehrinhalte vermittelt wurden.

Dieses hat aber nichts damit zu tun weil ich nicht alle Tassen im Schrank oder alle Latten am Zaun habe.

Wenn Sie sachdienlich fördernde Anregungen haben, so können Sie mir diese gerne mitteilen, aber bitte keine Beleidigungen oder Drohungen, diese werde ich strafrechtlich verfolgen lassen!

Danke für Ihre Verständnis

Die Schulmedizin liest im Kaffeesatz des Blutbildes ohne deren Bedeutung zu verstehen!

Sicher gehörte bei Ihnen auch schon mal eine Blutuntersuchung zur ärztlichen Diagnostik. 

Blut-Werte, die alle samt in Referenzbereiche sind, sagen oft nichts über den Gesundheitszustand des Patienten aus.

Gut, wenn Leber oder Nieren nicht richtig arbeiten sind deren Zellzerfallwerte im Blut nachweisbar oder wenn  Blutzucker oder Harnsäurewerte im Blut über einem Referenzwert liegen, dann deutet dieses auf eine Gesundheitsstörung hin, aber nicht auf deren Ursache! 

Deren wahre Bedeutung bleibt den Ärzten jedoch verschlossen, denn diese wurde ihnen nicht während ihrer Ausbildung vermittelt! 

Ferner scheint den Ärzten auch nicht gegenwärtig zu sein, dass die Blutwerte alle samt nur rein statistischer Natur sind, und nicht ein Abbild eines gesunden Stoffwechsels, der bestimmte Werte voraussetzt! 

Statistisch erhobene Blutwerte zeigen lediglich auf welche Blutwerte bei einer Anzahl X von Untersuchten aufgetreten sind! 

Schaut man sich deren Verlauf der letzten 50 Jahre an, so wird deutlich dass die Referenzen für die Blutwerte sich stetig veränderten, was nicht an der Genauigkeit der Messverfahren liegt,sondern daran dass sich die Werte tatsächlich in den letzten 50 Jahren veränderten! 

So gab es z.B bei den Leberzerfallswerten, also die Auszählung toter Leberzellen, einen deutlichen Anstieg in den letzten 50 Jahren, was auch für die Laktatwerte und andere Parameter im Blutbild gilt! 

So wurde ein Patient der vor 50 Jahren einen Leberwert von z.B. 25 hatte, ärztlich als Trinker eingestuft! 

Heute sind solche Werte „normal“, es sind keine Trinker mehr, die solche oder noch wesentlich höhere Leberwerte haben! 

Nur ist es nicht normal dass die Leber derzeit auf Teufel komm raus zerfällt, sondern krankhaft und dieses hat auch eine Ursache! 

Es wird nicht mehr lange dauern bis unendlich hohe Leberwerte normal sind und diese Organe dennoch ausgetauscht werden müssen, weil sie nicht mehr funktionieren! 

Das ist es was statistische Werte aussagen, wenn die Deuter dieser Werte, also die Ärzte, nicht einmal Wissen was sie da tun. 

Nun gibt es aber noch viele weitere Werte im Blut und zwar von chemischen Elementen,wie Kalzium, Magnesium, Kalium oder Natrium! 

Denen wird kein Arzt eine Bedeutung zu messen, es sei denn deren Werte sind weit außerhalb der, aus meiner Sicht unsinnigen Referenzwerte! 

Referenz bedeutet ein „im Normbereich“ liegender Mindest- und Höchstwert, was in diesem Bereich liegt gilt als Gesund und welcher nicht als krankhaft. 

Nur ist es so dass ein Organismus das selbe tut was ihm die Naturgesetze vorgeben! 

Diese geben vor dass alle chemischen Elemente ein Lösungsverhalten im Wasser oder anderer Flüssigkeiten vorgeben und dieses immer in Abhängigkeit von der Temperatur, des Druckes und des pH-Wertes!

So kommt es dass z.B. Kalzium und Magnesium ein in H2O sehr schlechtes Lösungsverhalten haben und für unser Zeitverständnis kurzfristig eher unlösbar sind, in Säure jedoch gut löslich! 

Dieses ist die Grundvoraussetzung dafür dass wir überhaupt ein so komplexes aufrecht gehendes Wesen sind, denn unsere Skelette und Zähne, so wie andere Zellgruppen sollen sich ja schließlich nicht auflösen, die werden fest gebraucht 

Man muss ja nicht einmal Arzt sein um erkennen zu können dass Karies und Zahnstein nur auftreten können wenn zuvor Säure etwas vom Magnesium und Kalzium aufgelöst haben muss, denn ansonsten würde es solche Gesundheitsstörungen ja gar nicht geben können! 

Gleiches gilt für Osteoporose oder Arthrose, auch diese Gesundheitsstörungen kann es ohne Säure-Einfluss also gar nicht geben! 

Wer ein wenig Hirnschmalz besitzt und zumindest einmal die chemischen Grundregeln in der Schule oder im Haushalt erleben durfte, der weiß dass Verkalkungen in technischen Geräten oder Spülbecken usw. meist durch Kalzium/Magnesium verursacht werden! 

Somit haben Menschen, die solche Verkalkungen schon mal bekämpft haben,gemerkt dass Säure der Feind von diesen Elementen ist, was umgekehrt natürlich auch Gültigkeit besitzt, weil diese Elemente sich gegenseitig neutralisieren! 

Freier Wasserstoff (H), also Säure, verbindet sich chemisch mit basischen Alkalien wie z.B Kalzium oder Magnesium was dann eben den Neutralisationsvorgang erst ausmacht! (H+Ca)! 

Dieses geschieht aber nie direkt, also nicht in der Form H+Ca, sondern immer über die Bikarbonate/Hydrogenkarbonate (HCO3) zu H+HCO3<=>Ca+HCO3, die dann zusammen auch einen anderen und neutralisierten pH-Wert haben, als es H (niedrig) oder Ca (hoch) für sich gesehen hätten (medium). 

Zu diesem Ergebnis kommt man wenn man den akademischen Grundlagen der Chemie folgt, was Akademiker leider nicht taten,diese haben ihre eigenen selbst erschaffenen Wege längst verlassen und wandeln seither im Irrgarten herum aus dem sie keinen Ausweg mehr finden. 

Wenn man die akademischen Grundregeln konsequent anwendet, so fällt auf dass chemische Reaktionen zwischen den Elementen im H2O immer von verschiedenen Faktoren abhängt! 

Temperatur, Druck, Wassermenge und pH-Wert bestimmen darüber ob und wann sich chemische Elemente im Wasser lösen! 

Die Angaben über das Lösungsverhalten von Alkalien ist bekannt und wird in Menge des Elements, meist in Gramm oder Milligramm pro 1 Liter Wasser angegeben! 

Schaut man sich das Lösungsverhalten von Ca und Mg in Wasser (H2O) an, so ist dieses bei pH-Werten von Reinwasser (pH 7) schon sehr schlecht und bei den pH-Werten unseres Blutes (pH 7,45) noch viel schlechter, was ja auch gut ist denn unsere Skelett und unsere Zähne sollen sich ja schließlich nicht auflösen, wie andere Zellgruppen auch nicht! 

Auf die Blutwerte bezogen bedeutet dieses dass immer nur eine gewisse Menge an Kalzium oder Magnesium in Abhängigkeit von Temperatur, Druck und pH gelöst sein kann und dieses geschieht durch Naturgesetze! 

Statistiken hingegen zeigen Werte an die durch Naturgesetze gegeben sind und daraus müssen Ärzte richtige Schlüsse, was bedeutet dass wenn sie dieses täten sie auch erkennen sollten dass alle Menschen immer kranker geworden sind! 

Die Blut-Referenzwerte von Statistiken immer weiter anzuheben, den tatsächlichen Gegebenheiten anzupassen, ist ja gerade zu hirnrissig, das führt am Ende dazu dass alle Menschen gesund aber Tod sind!! 

Auch dieses ist ein Indiz dafür das Menschen eine ärztliche „Kunst“ die im naturwissenschaftlichen Sinne falsch ist und das striktes auswendig Lernen, zumal falscher Theorien, ins Chaos führen!

Dieses Chaos zeigt sich auch darin dass es im Jahre 2014 schon mehr als 100 Millionen Krankheitsfälle in der BRD statistisch erfasst wurden, die Dunkelziffer ist noch nicht einmal dabei! 

Zivilisationskrankheiten werden eben nicht, wie die Schulmedizin meint, der üppigen Lebensweise einzelner zugeschrieben, sondern ist ein Produkt der menschlichen Lebensweise insgesamt, besonders derer schädigender Energieerzeugung durch Verbrennung fossiler Kohlenwasserstoffe! 

Diese erzeugen Säure und diese einen pH-Abfall im gesamten System Erde wie dann in folge auch derer Lebewesen! 

Das führt nicht nur zu Stoffwechselkrankheiten, sondern auch zu Zellschäden aller Art. 

Auch Demenzen, also Hirnleistungsstörungen bis hin zur Zerstörung der Hirnzellen sind Folge des pH-Abfalls durch freien Wasserstoff. 

Die Menschheit wird demnach schon sehr bald und voll verblödet untergehen! 

Anscheinend hat dieser Zustand schon seit längerem dazu geführt das Menschen Intelligenz darüber definieren wie viel Datenmüll man in den Kopf geschlagen bekommt und dort hängen bleibt. 

Das Problem hierbei ist dass der Kopf, vielmehr das Hirn, ja gar nicht auch nicht richtig eingeschaltet sein, wenn man so viel medizinischen Unsinn auswendig lernen muss. 

Ich denke dass so mancher Arzt in Ausbildung sich schon selber Fragte, ob das so alles einen Sinn macht, aber kritische Fragen über die grundsätzliche Basis des Ärztewissens sind da ja eher nicht erwünscht, wie in anderen Lehrinstituten auch nicht. 

Das ist auch der Grund dafür, dass es in der akademischen Wissenschaft so gut wie nichts gibt, dass aus naturwissenschaftlicher Sicht richtig sein kann!