Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Benutzerhinweis

Liebe Leser, gehen Sie einfach mit dem Mauszeiger auf meine Theorien, dann erscheinen rechts die verschiedenen Theorien.

Klicken Sie dann einfach auf die entsprechende Theorie, die sie lesen wollen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei.

Ich habe eine Bitte an Sie.

Wenn Sie meine Theorien lesen und Sie bemerken dass diese nicht mit Ihren Kenntnissen übereinstimmen, so ist dieses normal, weil Ihnen einst falsche Lehrinhalte vermittelt wurden.

Dieses hat aber nichts damit zu tun weil ich nicht alle Tassen im Schrank oder alle Latten am Zaun habe.

Wenn Sie sachdienlich fördernde Anregungen haben, so können Sie mir diese gerne mitteilen, aber bitte keine Beleidigungen oder Drohungen, diese werde ich strafrechtlich verfolgen lassen!

Danke für Ihre Verständnis

Statistiken, wie heißt es so schön: Traue keiner Statistik die DU nicht selber

gefälscht hast.

 

Mir ist unklar woher dieser blöde Spruch entsprang, denn Statistiken lügen nicht und sind völlig in Ordnung

wenn sie vernünftig erhoben wurden.

Das Problem mit Statistiken haben immer nur wir Menschen, denn wir sind es die Statistiken anschauen,

auswerten und unsere Schlüsse daraus ziehen.

Ich möchte Ihnen anhand von Statistiken des Bundesamtes für Statistik Beispiele zeigen, was Statistiken

aussagen und zu welchen Zwecken gleiche Statistiken herhalten müssen/können.

Wie Sie sicher Wissen hat die Schulmedizin in den letzten 15 – 20 Jahren erhebliche Fortschritte gemacht.

Gleiches gilt für die Pharmaindustrie die ja bekanntlich sehr eng, für viel zu eng, mit der Schulmedizin

verbandelt ist.

Beide zusammen halten sich für so erfolgreich und heben gerne mal ihre Leistungsfähigkeit heraus.

Das ist die eine Seite der Medaille und auf der anderen Seite der Medaille stehen die Zahlen und Fakten der

Statistiken des Bundesamtes für Statistik.

Ich habe mir aus der Sterbestatistik des Bundesamtes einmal die Zeiträume der Sterbefälle in Deutschland

zwischen 2004 und 2018 angesehen, wobei ich eigentlich nur daran interessiert war wie viel Sterbefälle es

im Zeitraum Januar bis März 2019 und für den selben Zeitraum für 2020 gab, um zu sehen wie viel Todesfälle

Corona mehr verursacht.

Leider gibt es diese Statistik noch nicht, aber bei der Betrachtung der Tabellen viel mir auf dass trotz des

medizinischen und pharmakologischen Fortschritts im Jahr 2018 mehr Menschen starben als im Jahr 2004 und

im Jahr 2004 hatten wir noch eine größere Bevölkerung als 2008.

Wenn sich Schulmedizin/Pharmaindustrie wirklich weiter entwickelt haben sollte, müsste dann nicht die

Sterberate fallen, zudem auch noch 2018 weniger Menschen in Deutschland lebten als 2004?

Welche Ursachen kann es haben dass in den Jahren zwischen 2004 und 2018 die Sterberate stetig gestiegen

ist?

Sind Ärzte alle Quacksalber?

Hat sich unser Lebensraum Erde zu unseren Ungunsten verändert?

Sind die Medikamente unwirksamer geworden oder haben sie mehr tödliche Nebenwirkungen?

Liegt es daran das unsere Bevölkerung immer älter wird und die Geburtenrate geringer ausfällt als die

Sterberate?

Sicher ließen sich noch einige Beispiele anführen die dazu geeignet sind die stetig ansteigende Sterberate zu

erklären.

Unter dem Strich haben alle Punkte etwas damit zu tun, aber nicht nur eine Ursache ist hierfür verantwortlich.

Das was bestimmte Menschen daraus machen, ist das was Statistiken ins schlechte Licht rücken gefährlich machen,

obwohl es sich ja nur um Fakten/Zahlen handelt.

Statistiken sind nicht mehr als Handwerkszeug/Waffe, diese für sich alleine sind nicht gefährlich, sie werden erst

gefährlich wenn Menschen sie gebrauchen.

Wenn ich jetzt nur die Ärzteschaft schlecht machen möchte, dann greife ich mir nur diesen Punkt der Statistik

heraus dass sich die Sterberate im Zeitraum 2004 bis 2018 erhöht hat und dieses auch noch bei sinkender

Bevölkerung.

So wird jeder Leser mit Fakten und nicht mit Fakenews überzeugt und wer selber in die Statistik des Bundesamtes

schaut, findet sich bestätigt das diese Behauptung richtig ist.

Wenn ich behaupte das die erhöhte Sterberate daran liegt dass wir unseren Lebensraum durch unsere Nutzung

fossiler Energieträger dermaßen versaut haben, dass nun eben die Sterberate sich ständig erhöht und zwar in dem

Maße wie wir die Energie die in der Erde abgeschlossen war, nun in die Atmosphäre als CO2 usw. entlassen haben,

dann ist dass auch die Wahrheit, jedenfalls ein sehr großer Teil davon.

Wenn ich nun schreibe dass sich die Schulmedizin/(Pharmaindustrie) tatsächlich positiv weiter entwickelt hat und

das stimmt, dann hätte unter diesen Umständen normal die Sterberate geringer ausfallen müssen.

Aber es gibt noch eine Antwort auf die erhöhte Sterberate, denn wenn die Schulmedizin sich nicht weiter entwickelt

hätte, wäre die Sterberate noch um vieles Höher ausgefallen, nur wegen CO2 und weiterer Gase die durch unsere

Energiegewinnung entstehen.

Wenn ich die älteren von uns, die schon über 70 Jahre Leben und unseren Wohlstand 2020 mit ihrer Hände Arbeit

erschaffen haben, diffamieren möchte, dann kann ich den Alten auch die alleinige Verantwortung an der hohen

Sterberate zurechnen, denn die Älteren von uns sterben eben eher als die Jungen, was ja ganz natürlich ist.

Genauso kann ich die Pharmaindustrie mit ihren Medikamenten für die erhöhten Sterberaten verantwortlich machen

und stelle ein paar Beipackzettel ins Netz, die alle nur eine gewollte Hauptwirkung haben und jedes für sich unzählige

Nebenwirkungen.

Auch dieses Szenario würde mir jeder abnehmen wenn er die Beipackzettel eingehend studiert.

Das auch dieses zur erhöhten Sterberate beiträgt bezweifle ich nicht.

Was lernen wir daraus?

Statistiken sind wenn sie nicht gefälscht sind und vernünftig erhoben werden wichtig und notwendig.

Nur was der Mensch dann aus den Statistiken macht, dient einzig und allein seinen Interessen.

Wenn z.B. Statistiken der Blutchemie erhoben werden und dann die oberen und unteren Blutwerte als krankhaft

eingestuft werden und die mittleren Werte als gesunde, dann ist das menschlicher Schwachsinn und darauf hin diese

Abweichler auch noch medikamentös zu behandeln empfinde ich persönlich als Körperverletzung, gerade wenn es um

Blutfettsenker geht, die nur verschrieben werden weil Statistiken „geschönt“ wurden.

Menschen kann man leider jeden Bären aufbinden und dieses ist mit zunehmender Umweltbelastung auch stetig

schlimmer geworden, weil die Hirnleistung mit zunehmender CO2-Belastung zunimmt.

Egal was man Menschen Glauben machen möchte, ob eine Teilwahrheit oder eine Lüge, vernünftig und einfach verpackt

schluckt er derzeit auch Fakenews, auch wenn Sie noch so absurd sind.

Wenn Sie mal bei YouTube schauen, dann finden sie dort Verschwörungstheorien die dermaßen absurd sind dass ich

denke da brauchen einige mal ein paar Monate ein abgeschlossenes Sanatorium.

Heute zählen ja Meinungen höher im Kurs als Wahrheiten, denn Menschen haben mittlerweile die Meinung das auch

Lügen Wahrheiten entsprechen oder eben alternative Fakten sind.

Gefühlt Leben für solche Menschen hier in Deutschland schon mehr Menschen mit Migrationshintergrund als ohne.

Laut Statistik des Bundesamtes Leben mit stand 02.04.2020 in Deutschland etwas über 83.000.000 Menschen.

Davon haben ca. 73 Millionen deutsche Staatsangehörigkeit und ca. 10 Millionen Bürger sind Ausländer.

Von den 73 Millionen Bürgern mit deutscher Staatsangehörigkeit gibt es noch ca. 4 Millionen Bürger die sich haben

einbürgern lassen.

Somit haben ca. 14 Millionen Bürger einen Migrationshintergrund, was etwa 16,7% der Gesamtbevölkerung entspricht.

Auch diese Statistik kann so oder so ausgelegt, ganz wie es denen die damit etwas erreichen wollen gefällt.

Sicher ist an dieser Statistik ist, dass es nur noch ca. 69 Millionen Deutsche ohne Migrationshintergrund gibt und davon

sind sehr viele Menschen jenseits des 65 Lebensjahres.

Wenn man dann eine so bereinigte Statistik der Sterbefälle erstellen würde, dann wäre die Sterberate in Deutschland

noch erheblich höher und die Geburtenrate erheblich geringer.

Deutschland ist eben auf dem Wege auszusterben.

Wie gesagt, mit Statistiken kann man den Dummen auch alles und jedes erklären Intelligente machen sich hingegen

Gedanken darüber was die Zahlen einer Statistik alles aussagen.